Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

AKTUELLES

Ende gut Alles gut

Zwei Siege bescheren den Verbleib in der Regionalliga

Nach einer durchwachsenen Saison hieß es für die ersten Herren am vorletzten Wochenende „nachsitzen“. Wie schon bereits in der letzten Saison, mussten die Herren in die Relegation, dieses mal jedoch um den Klassenerhalt zu sichern und nicht um den Aufstieg in die Regionalliga zu feiern. Hierzu galt es zwei weitere Partien gegen die jeweils Zweitplatzierten der beiden Oberligen zu absolvieren und sich zu behaupten. Was dem VBC in zwei spannenden und insbesondere nervenaufreibenden Partien auch gelang. Dabei sollte auch eine Negativ-Serie des Clubs gebrochen werden.

 

Vor einer großartigen Kulisse in eigener Halle wurde mit einem 3:1 Sieg über Duisburg der Grundstein gelegt, indem – typisch für den Saisonverlauf - alle Facetten der spielerischen Leistung von der Mannschaft aufgezeigt wurden. Nach gutem Start und solider Leistung konnte der Club den ersten Satz mit 25:19 ungefährdet für sich entscheiden. Trotz gelungenem Start in den anschließenden zweiten Satz, folgte bis Mitte des dritten Satz eine Nervenprobe für Publikum und Mannschaft. Es wollte nichts wirklich mehr klappen und das Spiel schien dem Club aus den Händen zu gleiten. Eklatant wurde der zweite Satz mit 13:25 hergeschenkt und der dritte Satz verlief zunächst ähnlich schlecht: bis zum 11:19 änderte sich an der fehlerbehafteten und wenig durchschlagskräftigen Spielweise des Clubs nichts. Doch dann kam die – das Publikum mitreißende –Wende. Die Hausherren erwachten aus ihrem zeitweise andauernden Tiefschlaf auf und begannen eine furiose Aufholjagd. Mit Jens Heitkämper am Aufschlag und einem hervorragend stehendem Block begann der Vorsprung des Gegners kontinuierlich zu schmelzen. Der Club spielte sich unter der frenetischen Anfeuerung der Zuschauer förmlich in einen Rausch und drehte den Satz letzten Endes noch zum 25:20. Im vierten Durchgang schien dann der Kampfgeist der Duisburger etwas gebrochen und das Punkten viel den Paderbornern einfacher. Der Satz war zwar zu Beginn noch ausgeglichen, doch in den entscheidenden Situationen behielt der Club

stets die Oberhand und sicherte sich somit den vierten Satz und damit auch das Spiel mit 3:1.

 

Durch den Sieg Iserlohns am Folgetag gegen Duisburg wurde das abschließende Spiel der Relegation zwischen Iserlohn und dem VBC zum wirklichen Endspiel. Fest stand, nur mit einem Sieg kann eine weitere Saison Regionalliga bestritten werden.

 

Stimmungstechnisch war es förmlich ein Heimspiel, dank der Acht mit nach Iserlohn angereisten Fans. Ihnen gebührt hier ein Sonderlob, denn ihre lautstarke Anfeuerung half dabei die ein oder andere kritische Situation zu überstehen! Eine konzentrierte Leistung bescherte dem Club zunächst einen sehr guten Start ins Match: die ersten beiden Sätze gingen an den Club. Dass der Sieg dennoch kein Selbstläufer werden sollte, bekam der VBC im dritten Satz zu spüren. Die Iserlohner fanden nun besser ins Spiel und hielten es bis zum Ende offen. Trotz der drohenden Niederlage zeigten sich die Iserlohner nervenstärker und konnten die entscheidenden Punkte im dritten Satz für sich entscheiden und ihn schlussendlich mit 25:23 gewinnen. Von diesem Verlust beeindruckt, verlor der Club ein wenig den Faden und spielte nicht mehr so engagiert wie zuvor, sodass auch der vierte Durchgang an die Heimmannschaft ging. Nun musste der finale fünfte Satz die Entscheidung bringen, was kein gutes Omen für die Paderborner darstellte, schließlich wurde in der bisherigen Saison noch kein fünfter Satz siegreich beendet. Doch dieses Mal sollte es zum Glück anders kommen! Mit 15:10 wurde der Sieg schließlich eingefahren. Die Freude nach Abpfiff war entsprechend groß! Der Sieg und der damit verbundene Klassenerhalt in der Regionalliga wurde anschließend ausgiebig gefeiert.

 

Damit nimmt die Saison 13/14 doch noch ein gutes Ende und bevor es wieder an die Vorbereitung zur nächsten geht, haben sich die Jungs ein wenig Erholung verdient. Sobald die nächsten Termine feststehen, werdet ihr natürlich über die VBC-Homepage informiert. Abschließend bleibt noch zu sagen: Danke für die tolle Unterstützung in allen Heimspielen des Clubs!

 

Souveräne Vorstellung beim vorläufigen Abschluss

Relegationsplatz verteidigt

10.04.2014

Am Samstag fand das letzte reguläre Saisonspiel in der Regionalliga statt. Für die ersten Herren des Clubs war es ein „Endspiel“, ging es doch um nicht weniger als den direkten Abstieg zu vermeiden. Die Ausgangsituation war denkbar einfach. Wollte man den Relegationsplatz verteidigen, so musste gegen Tabellennachbar und größten Konkurrenten um den Relegationsplatz (Menden-Much) gepunktet werden. Durch die in dieser Saison neu eingeführte Punktereglung hieß das, mindestens zwei Sätze zu gewinnen. Diese Chance wollten sich die Paderborner nicht nehmen lassen.

 

Für dieses „kleine Finale“ passte einfach alles. Das Training und die Entwicklung der Mannschaft stimmte, die Halle war bestens gefüllt und die Atmosphäre als auch die Motivation der Mannen war gefühlt auf dem Siedepunkt. An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an die Zuschauer und ihre Unterstützung!

 

Das Spiel gab wenig Anlass zur Kritik bzw. zur Sorge um den VBC. Lediglich im ersten Satz sah es anfangs nicht so rosig aus, gerieten sie doch früh mit 2:5 in Rückstand, welcher allerdings in kürzester Zeit wieder aufgeholt und in einen Vorsprung umgemünzt werden konnte. Diesen Vorsprung verteidigte man dann bis zum 18:16, eher der Gegner durch eine kurze Phase der Unkonzentriertheit nochmals zum 18:18 aufschließen konnte. Das konnte den VBC aber nicht aus der Ruhe bringen – eine sichere Annahme, präzise Zuspiele und erfolgreiche Angriffe führten wieder schnell zu einer Führung. Diese Situation sowie die Tatsache, dass auch nach drei vergebenen Satzbällen die Clubber weiterhin souverän agierten und im vierten Versuch schließlich den Satzgewinn (25:23) erreichen konnten, zeigte die mentale Stärke der Paderborner, welche leider oft in dieser Saison schmerzlich vermisst.

 

Die Sätze zwei und drei verliefen noch reibungsloser, wozu auch Jens Heitkämper – sonst in der zweiten Mannschaft des Clubs aktiv und zum zweiten Satz auf der Diagonalposition eingewechselt – beitrug, der ein prima Spiel macht. Mit präzisen und druckvollen Aufschlägen konnte der Gegner oft in die Defensive gedrängt werden, sodass der gut stehende Block und die agile Feldabwehr des VBC s meist keine Probleme mit den Angriffen des Gegners hatte. Dadurch begünstigt, konnte auf eigener Seite wiederum ein variables und druckvolles Angriffsspiel aufgezogen werden, was in beiden Sätzen zu einem sich stetig ausbauenden Vorsprung führte und den damit verdient hohen Sieg zur Folge hatte.

 

Mit dem klaren 3:0 Sieg sichert sich der VBC 69 Paderborn den Relegationsplatz und bekommt dadurch die Chance über die anstehende Relegation am ersten Mai-Wochenende die Regionalliga zu halten. Voraussichtlich findet das Heimspiel am Freitag den 02.05.2014 statt. Das Datum am besten schon mal vormerken. Nähere Informationen folgen!

 

Im Anschluss an den souveränen Sieg wurde zusammen mit den anderen Herrenmannschaften des Clubs sowie den Damen von Grün Weiß Paderborn und Sande der erfolgreiche Saisonabschluss ausgiebig gefeiert – Daumen drücken, dass nach der Relegation erneut gefeiert werden kann!

 

Zeitungsartikel: NeueWestfälische und Westfalenblatt

3:0-Sieg im Spitzenduell

2. Herren dominiert gegen Brilon

31.03.2014

Am vergangenen Spieltag war der der zweitplatzierte der Landesliga Staffel 6, TV Brilon, zu Gast beim VBC. Obwohl der jeweilige Tabellenplatz für beide Mannschaften bereits im Vorfeld gesichert war, ging es für den Club noch um das Prestige einer perfekten Saison ohne Spielverlust.

 

Entsprechend motiviert ging Paderborn dann auch in die Partie. Mit 12 eingetragenen Spielern konnte der Club auf eine starke Reserve zurückgreifen und flexibel auf das Spielgeschehen reagieren.

 

Im ersten Durchgang starteten beide Mannschaften konzentriert, doch der VBC baute schnell Druck auf und konnte einen Vorsprung herausarbeiten, welcher bis zum Satzende durchgebracht wurde. Somit entschied Paderborn den Satz mit 25:19 Bällen souverän für sich.

 

Der zweite und dritte Durchgang verliefen ähnlich wie der erste. Brilon schien etwas unter Niveau zu spielen, während der Club das Spiel gestaltete. Sowohl der zweite als auch der dritte Satz gingen mit 25:17 Bällen zugunsten des Meisters.

Damit fehlt für die Saison mit einer weißen Weste nun nur ein Sieg am letzten Spieltag. Dafür schlägt die 2. Herren am kommenden Freitag, dem 04.04.14 in Unna gegen den Königsborner SV auf.

H1: Niederlage in Liga und Pokal

1:3 gegen Wuppertal, 2:3 gegen Bielefeld

25.03.2014

 

Am vergangenen Wochenende mussten die ersten Herren des VBC gleich zweimal aufs Parkett. Am Samstag schlugen sie im Ligabetrieb gegen Wuppertal und am Sonntag im Bezirkspokalfinale in und gegen Bielefeld auf. Beide Partien konnten, trotz ansehnlicher Leistung leider nicht gewonnen werden. Nach dem letzten Saisonspiel, welches mit 3:0 gewonnen werden konnte, wollten die Jungs unbedingt versuchen nachzulegen. Winkte doch bei einem erneuten 3er der punktemäßige Gleichstand mit dem ersehnten 8. Tabellenplatz, welcher gleichbedeutend mit dem sicheren Verbleib in der Liga ist.

 

Doch leider fehlte mal wieder die Konstanz im Spiel der Paderborner. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft war die einzige Konstante über die vier gespielten Sätze hinweg.

 

Sowohl im ersten, als auch im vierten Satz fanden die Clubber nie wirklich ins bzw. zu ihrem Spiel. Viel zu oft führten individuelle Ungenauigkeiten zu direkten Punkten für Wuppertal oder zu „Geschenken“ in Form von Dankebällen, die den Gegner wenig in Bedrängnis brachten. Der Gegner seinerseits konnte sein schnörkelloses aber im höchsten Maße effektives Spiel aufziehen, bei dem der Zuspieler die Bälle geschickt zu verteilen wusste, sodass die Mittelblocker vom Club das ein oder andere Mal nicht mehr hinterherkamen. Auch stand der Block der Wuppertaler sehr gut, häufig gab es für die Paderborner kein Vorbeikommen. So ging der erste Satz deutlich mit 14:25 und der vierte mit 16:25 an die Gäste von der Wupper.

 

Wacher, konzentrierter und vor allem mit einer geringeren Eigenfehlerquote präsentierte sich der Club in den Sätzen zwei und drei. In beiden Durchgängen war der Club nun ebenbürtig und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Fehlte dem VBC zum Ende des zweiten Satz hin noch das Quäntchen Glück, was zum knappen 23:25 Verlust führte, konnten sie sich auch dank guter Blockaktionen zum Ende des dritten Satzes entscheidend absetzen. Verdient entschieden die Jungs somit den dritten Durchgang mit 25:20 für sich.

Fazit des Spiels: Zwei gute Sätze reichen nun mal nicht zum Spielgewinn.

 

Bereits am nächsten Tag machten sich die Mannen aus Paderborn zur Pokalverteidigung nach Bielefeld auf. Gegner war wie schon in den beiden Jahren zuvor der Telekom Post SV. Zwar gab es keinerlei spezielle Vorbereitung, da der Fokus auf den Ligabetrieb gerichtet ist, dennoch wollte der Club den Pokal zum zweiten Mal verteidigen und damit zum dritten Mal hintereinander in den WVV-Pokal einziehen.

 

Licht und Schatten wechselten sich satzweise beim Club ab. Zeigten die Jungs in den Sätzen eins und drei eine ansprechende und über weite Phasen gefestigte Leistung, sodass sie diese zu 19 bzw. 20 für sich entscheiden konnten, schlichen sich in den Sätzen zwei und vier unerwartet viele Fehler ein, was zu jeweils schnellen Rückständen führte. Diese konnten nie entscheidend reduziert werden, was auch an den nun besser und mutiger aufspielenden Bielefeldern (gepusht vom Publikum) lag. Somit gingen die Durchgänge 2 und 4 klar mit 15:25 bzw. 17:25 verloren.

Würde man nun auf das Gesetz der Serie hoffen, wären im entscheidenden fünften Satz die Paderborner wieder dran gewesen. So sollte es aber nicht kommen. Schnell lagen sie mit 0:4 zurück, kämpften sich auf 7:7 wieder heran, was allerdings den späteren Sieg der Bielefelder nur kurz hinauszögerte. Ein weiter 6:0 Lauf des Gastgebers begrub jede Hoffnung des Clubs auf ein erneutes Pokal Happy End. Vielleicht mussten die Paderborner der Doppelbelastung durch das am Vortag stattfindende Ligaspiel Tribut zollen. Gratulation an die Bielefelder zum Pokalgewinn und zu einer stimmungsvollen Atmosphäre.

 

Am Wochenende haben jeweils die am konstantesten spielenden Teams verdientermaßen gewonnen. Trotz der Niederlagen schreitet die Entwicklung im Team weiter voran und zeigt, dass mit einer konstanteren Leistung definitiv Siege möglich sind.

 

Jetzt gilt das volle Augenmerk den letzten beiden Ligaspielen. Nach wie vor ist das angestrebt Ziel direkter Klassenerhalt möglich!

VBC spielt wieder in der Verbandliga!

2. Herren vorzeitig aufgestiegen

12.03.2014


Fast 3 Jahre iste es jetzt her, dass der Kader des VBC 69 Paderborn durch hochkarätige Neuzugänge so stark angewachsen war, dass sich der Verein dazu entschloss die Mannschaft zu splitten. Dadurch mussten es einige Spieler hinnehmen, wieder ganz unten mit einer neuen Mannschaft zu starten. Die 3. Herren des VBC gewann damals die Bezirksklasse und überließ der 2. Herren den Startplatz in der Bezrksliga. Mit dem klaren Ziel des Wiederaufstiegs in die Verbandsliga ging die 2. Herren an die Herausforderung ran.

 

Während in der folgenden Saison sowohl die 1. Herren als auch die 2. Herren den Aufstieg in die Oberliga bzw. Landesliga feiern konnten, fielen die beiden Mannschaften in der nächsten Saison äußerst knapp auf die Relegationsplätze um den erneuten Aufstieg zurück. Die 1. Herren konnte sich dabei in einem fulminanten Krimi gegen die Konkurrenten durchsetzen und in die Regionalliga aufsteigen, während die 2. Herren personell geschwächt an der Relegation scheiterte und eine erneute Saison in der Landesliga verbringen musste.

 

Mit tatkräftiger unterstützung von neuen Spielern und einem disziplinierten Training ist nun aber 1 Jahr später der Wiederaufstieg in die Verbandsliga bereits am drittletzten Spieltag mit einem 3:1-Sieg über die TuS Stockum Ruhrvolleys perfekt.

 

Im ersten Durchgang des Spiels startete der VBC konzentriert und mit einer guten Blockarbeit. Mit platzierten Angriffen, einer guten Abwehr und wenig Aufschlagfehlern konnte sich der Club gegen Mitte des Satzes absetzen und den Satz ungefährdet mit 25:19 Bällen für sich entscheiden.

 

Im zweiten Durchgang ließ die Konzentration jedoch leider wieder stark nach. Mit einer durchwachsenen Annahme, drucklosen Angriffen und inkonsequenter Blockarbeit verschenkte Paderborn einen Punkt nach dem anderen. Schon früh konnte Stockum dadurch einen stetig wachsenden Vorsprung herausarbeiten und den Satz deutlich mit 25:16 Bällen gewinnen.

 

Im dritten Durchgang schien der Club dann wieder aufzuwachen. 3 Punkte mussten her, um den Meistertitel vorzeitig zu sichern, ein weiterer Satzverlust konnte nicht hingenommen werden. Nach einer aufrüttelnden Ansage von Spielertrainer Multhaupt spielte Paderborn wieder wesentlich konsequenter und machte den Block einfach zu, anstatt sich anschlagen zu lassen. Auch im Angriff wurde der VBC wieder aggressiver, drehte den Spieß um und holte den Satz mit 25:17 Bällen nach Hause.

 

Der dritte Satz schien den richtigen Kurs eingeleitet zu haben, doch der vierte Durchgang sollte nochmal nerven kosten. Unnötige Fehler schlichen sich zurück in das Spiel des Clubs, während Stockums Abwehr viele Bälle kratzte und Paderborn unter Druck setzte. Beide Mannschaften spielten bis zum Satzende auf Augenhöhe, dann endlich konnte Paderborn sich auf 23:21 Bälle absetzen. Der Club verpasste es jedoch die folgenden 3 Sideouts für sich zu nutzen und ermöglichte den Ruhrvolleys beim Stand von 23:24 sogar einen Satzball. Dieser konnte glücklicherweise abgewehrt werden und der VBC konnte durch 2 intelligent gespielte Bälle von Moritz Finke und einem Platzierten Angriff von Daniel Denk doch noch den Sieg mit 26:24 herbeiführen.

 

Damit belohnte sich der VBC für den bisher ungeschlagenen Saisonverlauf und spielt in der kommenden Saison wieder in der Verbandsliga.

 

Glückwunsch, Jungs!

 

Am nächsten Spieltag, den 22.03. gilt es dann in Schwerte gegen den zweitplatzierten TV Brilon die weiße Weste zu bewahren.

Wichtiger 3:0 Erfolg gegen Düsseldorf/Ratingen

Mit Wille zum Sieg

11.03.2014

 

Nachdem am Wochenende die Sonne ausgiebig ihr bestes gab, wollten die ersten Herren ihr in nichts nachstehen. Wollte man doch die desolate Leistung des vergangenen Heimspieles vergessen machen und mit einem Sieg auf Tuchfühlung zum sicheren Mittelfeldplatz bleiben. Mit dem richtigen Einsatz und Willen fuhr man letzten Endes auch einen verdienten Sieg ein und wahrt somit die Chance noch einen weiteren Tabellenplatz gut zumachen, welcher den sicheren Verbleib in der Liga bedeuten würde. Nun aber zum Spiel selbst.

 

Wie bereits in den Trainingseinheiten zuvor, ging der Club konzentriert an die Aufgabe. Vor allem eine geringere Eigenfehlerquote bescherte den Mannen einen gelungenen Start und so konnten sie sich bis zur Mitte des ersten Satzes einen komfortablen Vorsprung von bis zu 6 Punkten erspielen. Die Freude darüber sollte jedoch nicht lange anhalten. Es war mal wieder Zeit für eine Auszeit. Die Konzentration ließ nach und die Fehlerquote stieg rasant an, wodurch der Vorsprung nicht nur schmolz, sondern sogar in einen Rückstand über ging. Aber anders als noch beim letzten Spiel, fingen die Clubber sich früh genug wieder und schalteten zwei Gänge höher, sodass ein beherzt zugreifender Block und eine gut aufgestellte Feldabwehr wieder in einer Führung resultierten. Zwar konnten sich die Düsseldorfer noch einen Satzball erspielen, doch den Hausherren war es nicht vergönnt am Paderborner Block vorbeizukommen, der schließlich den Ausschlag für den Satzgewinn der VBCer gab – Satz Nummer 1 ging mit 26:24 an die Gäste aus Paderborn.

 

Wie so häufig konnte der Elan des ersten Satzes jedoch nicht in den zweiten Satz mitgenommen werden: Der Beginn des zweiten Satzes wurde von den Paderbornern komplett verschlafen. Schnell türmte sich ein fünf Punkte Rückstand auf. Allerdings behielten sie, wie auch schon im ersten Satz, die Nerven und ließen sich nicht vom Rückstand aus der Bahn. Punkt um Punkte kämpften sie sich heran und machten in den entscheidenden Situationen die Punkte, sodass auch der zweite Satz mit 25:23 für sich verbucht werden konnte.

 

Mit zwei gewonnenen Sätze im Rücken wirkten die Paderborner richtig gelöst und spielten frei auf. So suchte man im dritten Satz vergeblich nach einer größeren Schwächephase auf eigener Seite, welche das Leben wieder unnötig schwer gestaltet hätte. Durch ein variables und vor allem sicheres Spiel beim VBC wurde die Führung stets behauptet und zum Ende des Satzes hin sogar mehr und mehr ausgebaut, sodass er schließlich mit 25:19 gewonnen werden konnte. Die 3 Punkte sind für den Club sehr wertvoll, stellen sie doch halbwegs wieder den Anschluss ans sichere untere Mittelfeld dar, lediglich drei Punkte fehlen noch zum sicheren Klassenerhalt.

 

Wenn der Einsatz und Willen siegen zu wollen, ohne sich durch kurzzeitige Rückschläge aus dem Tritt bringen zu lassen, mit in die nächsten Spiele genommen werden kann, sind weitere Siege nicht ausgeschlossen. Ziel ist und bleibt schließlich Tabellenplatz 8!

 

Das nächste Wochenende ist spielfrei und somit geht es erst am 23.03.2014 mit einem Heimspiel in die entscheidende Phase der Saison.

Der Aufstieg rückt nahe!

2. Herren bewahrt weiße Weste

Moritz Finke beim Angriff

04.03.2014

Am vergangenen Samstag, dem 01.03. empfing die 2. Herren des Club vor heimischem Publikum den drittplatzierten Lüner SV. Mit einem umkämpften 3:2-Sieg bleibt der Club in dieser Saison weiterhin ungeschlagen und sicherte sich 2 weitere Punkte für die Meisterschaft.

 

Im ersten Durchgang der Partie startete der Club hochkonzentriert. Mit einem guten Block, einer starken Abwehr und überzeugenden Angriffen konnten die Paderborner sich bereits Mitte des Satzes absetzen und den Durchgang ungefährdet mit 25:17 Bällen für sich entscheiden. Besonders Jugendspieler Daniel Denk zeigte in diesem Satz über die Außen/Annahme-Position eine tolle Leistung. Mit einer stabilen Annahme und sowohl variablen als auch intelligenten Angriffen konnte er in seinem ersten Spiel für die 2. Herren überzeugen.

 

Doch der Lüner SV wollte sich noch keinesfalls geschlagen geben. Während der SV in der Hinrunde noch gegen alle Konkurrenten auf den oberen vier Plätzen der Tabelle Niederlagen hinnehmen musste, konnte er sich in der Rückrunde bisher sowohl gegen den zweitplatzierten TV Brilon, als auch gegen den vierplatzierten Königsborner SV durchsetzen.

 

Im zweiten Durchgang ließen die Gäste dann schon wesentlich mehr Gegenwehr spüren, auch wenn der Club hier seine Eigenfehlerquote gleichzeitig etwas mehr nach oben schraubte. Der Satz blieb über die längste Distanz ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Erst am Ende produzierten die Paderborner zu viele Fehler auf einmal. Der SV konterte mit platzierten Bällen und gewann den Durchgang mit 25:23 Bällen für sich.

 

Der dritte Durchgang gestaltete sich ähnlich wie der zweite. Lange Zeit war der Punktestand ausgeglichen, bis sich der VBC gegen Ende mit einer guten Block- und Angriffsleistung auf einen komfortablen 23:19 Punktestand absetzen konnte. Dann folgte allerdings eine ziemlich bittere Pille: Nachdem der Lüner SV sein Sideout zum 20:23 verteidigen konnte, folgten sage und schreibe 5 Annahmefehler bei Paderborn. Satz vorbei – 2:1-Rückstand.

 

Nicht nur der Trainer war merklich unamüsiert über den unnötigen Satzverlust, auch den Spielern war der Ärger deutlich anzumerken.

 

Diese Spannung konnte der Club jedoch für sich nutzen und mit in den vierten Durchgang nehmen. Eine überragende Leistung konnte Moritz Finke zeigen, der sich als Zuspieler erstmals über die Diagonalposition behaupten durfte. Mit durchschlagenden Angriffen und einem stabilen Block konnte der VBC nun wieder Druck ausüben, sich absetzen und den Satz mit 25:21 Bällen gewinnen.

 

Im fünften und entscheidenden Durchgang setzte der Club dem Spiel wieder seinen gewohnten Stempel auf. Mutige Angriffe der Gegner landeten fast alle im gut getimten Block der Paderborner und im Angriff punktete der VBC bei gleichzeitig sehr geringer Eigenfehlerqoute. Der Club zwang den Lüner SV mit 15:07 Bällen in die Knie und bewahrte sich seine weiße Weste in dieser Saison.

 

Da die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf weiterhin ungeschlagen bleibt, kann bereits am kommenden Spieltag, dem 09.03. in Brilon gegen die TuS Stockum Ruhrvolleys die Meisterschaft entschieden werden. Mit einem Sieg kann Paderborn am drittletzten Spieltag vorzeitig den lang ersehnten Aufstieg in die Verbandsliga herbeiführen. Auf geht’s, Jungs.

Einfach nicht der Tag der ersten Herren

Anschluss ans sichere Mittelfeld verpasst

02.03.2014

Am Samstag verpasste es der VBC in der Regionalliga aufgrund einer deutlichen 3:0 Niederlage einen wichtigen Schritt in Richtung direktem Klassenerhalt zu machen. Zu Gast war der TuS Mondorf, der vorm Spiel lediglich 4 Punkte Vorsprung vor dem Club hatte. Ein 3:0 oder 3:1 Sieg hätte entsprechend den Anschluss an das sichere untere Mittelfeld hergestellt, doch so sollte es leider nicht kommen – der Abstand zu Platz 8, der gleichbedeutend mit dem direkten Klassenerhalt ist, wurde stattdessen noch auf 6 Punkte vergrößert und das völlig verdient. Lediglich im ersten Satz (21:25) konnten die Gastgeber mit dem Gegner mithalten, Satz 2 und 3 gingen mit jeweils 18:25 deutlich und verdient an Mondorf. Die Paderborner, aufgrund von Verletzungen und Beruf ersatzgeschwächt, konnten ihr Leistungspotential während des gesamten Spiels, das dem Niveau der Regionalliga selten entsprach, nicht abrufen und verbauten sich damit selber eine wichtige Chance. Da zudem Menden-Much, einen Platz hinter dem VBC in der Tabelle, am Wochenende überraschend siegen konnte, ist auch der Abstand auf den direkten Abstiegsplatz auf nur noch 4 Punkte geschmolzen, sodass es nun für die letzten 4 Spiele gilt, Pobacken zusammen kneifen und kämpfen, was das Zeug hält, wenn der Klassenerhalt gelingen soll.

 

Aber erst einmal zum Spiel: Der erste Satz konnte lange Zeit ausgeglichen gestaltet werden. Bis zum 21:21 konnte sich keines der beiden Teams merklich vom Gegner absetzen. Viele Aufschlagfehler sowie harmlose Aufschläge, die nicht im Netz oder Aus landeten, verhinderten auf Seiten des Clubs eine mögliche Führung. Im Gegensatz dazu konnte der Gast am Ende des ersten Satzes durch seine Aufschläge die Paderborner derart unter Druck setzen, dass im Angriff nur noch wenig gelang und der Gegner einfaches Spiel hatte. Mondorf gelangen 3 Punkte in Folge zum 24:21, es fehlte somit nur noch 1 Punkt zum Satzgewinn. Zwar konnte der erste Satzball noch abgewehrt werden, doch im zweiten Versuch konnte Mondorf den Sack zu machen.

 

In den Sätzen 2 und 3 lief dann leider nicht mehr viel beim Club. Auch wenn die Annahme in diesen Sätzen stabiler wurde, führten Abstimmungsprobleme im Angriff und Annahme, ein wenig durchsetzungsfähiger Angriff sowie ärgerliche technische Fehler zwischenzeitlich zu einem 8-Punkte Rückstand des Clubs. Zwar sorgte eine Aufschlagserie von Armin von Kracht zwischenzeitlich noch einmal kurz für Hoffnung – der Rückstand konnte auf 2 Punkte verkürzt werden – doch dieser Hoffnungsschimmer währte leider nicht lange. Die Mondorfer konnten ihren Vorsprung schnell wieder ausbauen, wodurch der Kampfgeist der Clubber gebrochen schien. Ohne viel Gegenwehr ging der Satz entsprechend verdient an die Mondorfer.

 

Die Pause zwischen den Sätzen konnte die Stimmung innerhalb der Mannschaft leider nicht mehr drehen, mit hängenden Köpfen ging es in den dritten Satz und entsprechend verlief er auch. Von Beginn an liefen die Clubber einem Rückstand hinterher, der kontinuierlich größer wurde. Schade, Chance verpasst. Diese Niederlage tut weh, eine „normale“ Leistung des Clubs hätte hier einen Punktgewinn möglich gemacht. Doch alles lamentieren hilft nicht, der Blick muss nach vorn auf das nächste Spiel gerichtet und Lehren aus der Niederlage gezogen werden.

Von daher: Kopf hoch, Jungs, ihr wisst, dass ihr es besser könnt, zeigt es uns im nächsten Spiel!

6 Punkte aus 2 Spielen

VBC mit maximaler Punkteausbeute

VBC vs. SG FD Herne/Grumme

01.03.2014

An den vergangenen zwei Spieltagen konnte die 2. Herren des Club mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen die SG FD Herne/Grumme und einem durchwachsenen 3:1-Sieg gegen den Lippstädter TV die maximale Punkteausbeute einfahren.

 

Gegen die SG FD Herne/Grumme kam der Club schnell ins Spiel und gewann alle drei Durchgänge souverän mit 25:15, 25:19 und 25:20 Bällen.

 

Zu Gast beim Lippstädter TV musste sich der VBC erst einmal an die unglaublich niedrige Halle gewöhnen und die Herausforderung der dadurch schwierigeren Annahme und Abwehr meistern.

 

Im ersten Durchgang fand der Club dennoch früh die richtige Taktik um einen Vorsprung herauszuarbeiten. Gegen Ende des Satzes ließ die Konzentration dann aber wieder nach und der Lippstädter TV konnte einige Bälle für sich verbuchen. Trotzdem ging der Satz 25:21 Bällen nach Paderborn.

 

Im zweiten Durchgang zeigte der VBC weitere Unkonzentriertheiten. Zu viele Bälle landeten unter der niedrigen Decke oder im Aus der gegnerischen Spielhälfte. Nur knapp konnte der Satz mit 25:23 Bällen gewonnen werden.

 

Im dritten Durchgang wurde das unkonsequente Spiel Paderborns dann mit einem deutlichen Satzgewinn von 25:14 Bällen für den Lippstädter TV bestraft.

 

Dies gab dem Club immerhin ein deutliches Signal für den vierten Durchgang, in dem der Club wieder mit gewohnter Stärke auftreten konnte und den Satz, sowie das Spiel mit 25:13 Bällen sehr deutlich für den Spitzenreiter entschied.

 

Am viertletzten Spieltag der Saison steht der VBC Paderborn nun, mit einem Spiel weniger als dem zweitplatzierten TV Brilon, mit fünf Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz. Schon heute, kann die Mannschaft um Spielertrainer Multhaupt vor heimischen Publikum gegen den Lüner SV beweisen, dass die Mannschaft das Ziel Meisterschaft fest im Blick hat.

Souveräner Einzug ins Bezirkspokalfinale

26.02.2014

Nach dem bereits das letzte Heimspiel gegen Humann Essen II mit 3:0 siegreich gestaltet wurde, und der Club somit wichtige Punkte für das Ziel Klassenerhalt einfuhr, konnte der VBC am vergangenen Sonntag einen weiteren Erfolg für sich verbuchen. Mit einer souveränen Vorstellung gelangen zwei ungefährdete 3:0 Erfolge über den Oberligisten Gütersloher TV im Viertelfinale und über den unerwarteten Bezirksklassisten FC Augustdorf im Halbfinale. Im Finale wird der Club wie auch schon in den beiden Jahren zuvor auf den Oberligisten aus Bielefeld (Telekom Post SV I) treffen, was aller Voraussicht nach am 23.03.2014 stattfinden wird. Aber bis dahin gilt das volle Augenmerk den nächsten Ligaspielen! Bereits am Samstag um 19.30 Uhr in der Maspernhalle geht die Jagd nach Punkten weiter.

Vertane Chance durch 0:3 Niederlage in Münster

1.Herren bleiben auf Relegationsplatz

05.02.2014

 

Am Samstagabend war der VBC zu Gast beim TSC Münster-Gievenbeck, dem punktgleichen Tabellennachbarn. Mit einem Sieg hätten die Paderborner den Relegationsplatz verlassen und wären auf einen der ersehnten „gesicherten“ Mittelfeldplätze gerückt. Zwar konnte die Blockarbeit im Vergleich zum Spiel gegen Bonn verbessert werden, jedoch konnte die klare 0:3 Niederlage dadurch nicht verhindert werden.

 

Die Mannschaft um Trainer Ralf Peter Lenz hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen. Zeigte doch bereits das Hinspiel, welches unglücklich mit 2:3 verloren ging, dass was möglich ist. Zusätzlichen Anreiz bot die Aussicht bei einem Sieg den Relegationsplatz verlassen zu können. Jedoch war die Vorfreude aufgrund personeller Ausfälle etwas getrübt: Stammspieler Andi Gerlitz und Vitali Gerner konnten leider nicht mit aufschlagen.

 

Das Spiel selber bot aus Sicht des VBC leider keine großen Highlights und kann daher recht knapp zusammengefasst werden. In allen drei Sätzen war man zum reagieren verdammt und lief stets einem Rückstand hinterher. Die Tatsache, dass man stets unter Zugzwang stand, führte dazu, dass die Konzentration vor allem zum Satzende hin stark nachließ. Hielten die Clubber zum 21:22 im ersten und 20:22 im zweiten noch gut mit, konnten die Münsteraner anschließend jeweils entscheidend davonziehen, sodass der erste Satz mit 25:21 und der zweite Satz mit 25:20 an die Gastgeber ging.

 

Im dritten Satz lief anschließend gar nichts mehr. Gleich zu Beginn handelte man sich einen 0:8 Rückstand ein. Bedingt durch eine schwächelnde Annahme fand das Paderborner Spiel kaum noch statt und so wurde der dritte Satz zu 13:25 hergeschenkt.

 

Bereits am Sonntag, den 09.02.2014 (16 Uhr, Maspernhalle) wollen die Jungs diese Schmach wieder gut machen und zeigen, dass sie leistungsmäßig in diese Spielklasse gehören. Hoffnung gibt unter anderem auch die Wiederkehr einiger Leistungsträger.

3:0 sieg ohne Anstrengung

75:0 Bälle für die 2. Herren

03.02.2014

Die 2. Herren des Club konnte am vergangenen Samstag gegen den CVJM Heeren-Werve einen 3:0 Sieg mit 75:0 Bällen verbuchen. Da der CVJM das Spiel aufgrund von Spielermangel absagen musste, konnte der VBC somit ohne Anstrengung 3 weitere Punkte für die Meisterschaft einfahren.

 

Am kommenden Sonntag, dem 09.02.2014 schlägt die 2. Herren dann in der Maspernhalle vor heimischem Publikum gegen die SG FdG Herne/Grumme auf.

VBC I bekommt Grenzen aufgezeigt

0:3 Niederlage gegen Spitzenreiter Bonn

31.01.2014

 

Am Sonntag trafen die Clubber auf den Spitzenreiter der Regionalliga SSF Fortuna Bonn. Dass ihr Gegner zu Recht unangefochten mit bislang erst einer Niederlage an der Spitze steht, sollten die Mannen vom VBC gleich von Beginn an aufgezeigt bekommen. Nach zuletzt ordentlich gezeigter Leistung in den ersten beiden Rückrundenspielen, wähnte man sich zumindest in der Lage Bonn zu ärgern und das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten. Dieses Vorhaben klappte leider nur bedingt.

 

Der erste Satz wurde vom VBC weites gehend verschlafen. Zugriff zum Spiel bekamen sie nur unzureichend, was zum einen an der eigenen dargebotenen Leistung lag als auch an dem starken Auftreten des Gegners. Während die Bonner durch Konstanz und ihre individuellen Stärke auftrumpften, fiel den Paderbornern nur wenig ein. Die Vorgabe vom Trainer Ralf Peter Lenz „befreit und mutig“ aufzuspielen, konnte nicht wirklich umgesetzt werden. Ab dem 4:5 für den Gegner, gab es für sie kein Halten mehr, der VBC wurde regelrecht abgefertigt. Wenigstens erreichte der Club noch einen zweistelligen Punktestand… Am Ende ging der erste Satz mit 12:25 an den Gast aus Bonn.

 

Zum Glück ging es anschließend nicht so weiter, Anfang des zweiten Satzes schien der Club so langsam aufzuwachen – zumindest konnte das eigene Spiel stabilisiert und vermehrt gepunktet werden. Dieses gelang jedoch leider nicht für den gesamten Spielverlauf: Im zweiten konnten die Clubber nur bis zur Mitte und im dritten Satz bis zum 20:21 mithalten, ehe sich die Bonner wieder entscheidend absetzen konnten. Am Ende gingen die beiden Sätze somit doch deutlich mit 18:25 und 20:25 an die Bonner.

 

Dass es am Ende eine Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Bonn gab, war nicht unbedingt überraschend, die Art und Weise der Niederlage war jedoch wenig erfreulich und in der Höhe auch vermeidbar! Der Sieg ging völlig verdient an die überlegenen Bonner, die mit nunmehr 12 Punkten Vorsprung vorm Zweitplatzierten aus Essen die sicherlich heißesten Anwärter auf den direkten Aufstieg sind.

 

Für den Club heißt es nun die richtigen Schlüsse aus der Niederlage zu ziehen und sich dann auf das bereits am kommenden Samstag stattfindende wichtige Spiel zu fokussieren. Denn es geht gegen den direkten Tabellennachhbarn Münster-Gievenbeck, die wie der Club 15 Punkte auf dem Konto haben. Mit einem Sieg würde der Club den Relegationsplatz verlassen und einen wichtigen Schritt in Richtung direkter Klassenerhalt machen.

Klarer 3:0 Sieg gegen Mitkonkurrent aus Marl

Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt

Libero Felix Gramms zeigte eine gute Leistung

21.01.2014

 

Die bisherige Punkteausbeute in der Rückrunde kann sich sehen lassen. Aus den bis jetzt gespielten zwei Partien konnten bereits vier wertvolle Punkte für den Klassenerhalt errungen werden. Jedoch wären noch mehr Punkte drin gewesen, wenn die VBCer im ersten Spiel gegen den Tabellendritten aus Aachen/Düren im vierten Satz einen ihrer beiden Matchbälle genutzt hätten. Der 3:1 Sieg war zum Greifen nah, am Ende stand jedoch wieder nur 1 Punkt zu Buche, da der Club im 5. Satz nicht an sein zuvor gutes Spiel anknüpfen konnte. „Neues Jahr, neuer Trainer, gleiches Schema“, könnte man meinen… Doch unbeeindruckt vom 2:3 Fluch, agierten die Paderborner im zweiten Spiel der Rückrunde am vergangenen Wochenende in Marl mutig und entschlossen, sodass gegen den direkten Tabellennachbarn wertvolle Punkte mit nach Hause genommen werden konnten. Eine konzentrierte Leistung sicherte dem Club einen verdienten 3:0 Sieg und somit den ersten Dreier der Rückrunde. 

 

Die Clubber fanden dieses Mal gleich von Beginn an gut ins Spiel – anders als gegen Aachen/Düren, wo jeder Satz mit einem Rückstand begann. Wenige Wackler im eigenen Spiel ließen die Domstädter befreit aufspielen und verhalfen ihnen sich stetig vom Gegner abzusetzen. Nicht zuletzt aufgrund der niedrigen Aufschlagsquote der Marler gerieten die VBCer im ersten Satz nie in Bedrängnis, sodass der Satz mit 25:15 deutlich an die Paderborner ging.

 

So deutlich wie es im ersten Satz verlief, sollte es jedoch nicht weitergehen. Marl fand zunehmend besser ins Spiel und konnte dadurch die Sätze lange Zeit ausgeglichen gestalten. Jedoch ließen sich die Clubber davon nicht beirren und zogen ihr Spiel weiter erfolgreich durch, sodass am Ende auch Satz zwei und drei gewonnen werden konnten. In den entscheidenden Phasen des zweiten und dritten Satzes trumpfte vor allem die Paderborner Annahme um den äußerst präsenten Libero Felix Gramms auf. Sie entschärfte ein ums andere mal die stärker werdenden Sprungaufschläge des Gegners und ermöglichte so ein konsequentes und druckvolles Angriffsspiel. Am Ende entschieden die VBCer die beiden Sätze mit 25:18 und 25:21 für sich.

 

Durch diesen Sieg und die damit verbundenen drei Punkten, vergrößert der VBC den Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz auf stattliche neun Punkte und ist bereits punktgleich mit dem 8.-plazierten aus Münster-Gievenbeck. Um Tabellenplatz 8 zu erreichen, der für den sicheren Klassenerhalt am Ende der Saison ausreichen würde, müssen jedoch noch weitere Punkte her. Diese im nächsten Spiel zu holen, wird jedoch äußerst schwierig. Denn am Sonntag, den 26.01.2014, kommt der Spitzenreiter aus Bonn in die Domstadt, der bisher erst 1 Spiel verloren und 6 Sätze abgegeben hat – und davon keinen an den Club. Denn im Hinspiel kassierte man aufgrund einer schlechten spielerischen Leistung eine verdiente 0:3 Niederlage. Daher sind die Clubber auf Wiedergutmachung aus. Einfach wird dies allerdings nicht! Kann der Club jedoch an den positiven Trend anknüpfen, so wird er es Bonn sicherlich nicht leicht machen – und wer weiß, vielleicht springt dann sogar der ein oder andere Punkt dabei heraus. Schließlich hat die Hinrunde – trotz lediglich zweier Siege - gezeigt, dass der Club auch gegen Teams aus dem oberen Drittel bestehen kann.

 

!! Wichtig: Die Spielhalle hat sich geändert. Gespielt wird am Sonntag, um 16 Uhr in der Goerdeler Halle!!

Der Club holt erneut 3 Punkte

2. Herren auch von Schwerte nicht zu stoppen

20.01.2014

Beim ersten Spiel der Rückrunde am gestrigen Sonntag konnte die 2. Herren des VBC erneut 3 Punkte nach Paderborn holen. Gegen die einzige Mannschaft, die es bisher geschafft hatte dem Club einen Punkt abzunehmen, agierte der Club diesmal konsequenter und fuhr auswärts einen 3:1-Sieg ein.

 

Im ersten Durchgang starteten die Paderborner wieder etwas verhalten und schenkten durch einige Fehlangaben und Konzentrationsfehlern am Netz und in der Annahme unnötig Punkte ab. Es entwickelte sich ein Satz, in dem sich beide Mannschaften vorerst nicht absetzen konnten. Gegen Ende des Satzes holte der VBC dann einen kleinen Vorsprung heraus, den die Schwerter jedoch wieder aufholen konnten. Trotzdem entschied der Club den Satz letztlich mit 25:23 Bällen für sich.

 

Der zweite Durchgang war vor allem von Eigenfehlern der Paderborner geprägt. Schnell konnte sich der VV Phönix absetzen. Der VBC spielte deutlich unter Niveau, machte neben Aufschlagfehlern eine schlechte Figur im gesamten Spielaufbau. Weder im Block, noch im Angriff konnte der Club nennenswerte Akzente setzen, so dass der Satz mit 17:25 Bällen an Schwerte abgeschenkt wurde.

 

Davon unbeeindruckt startete Paderborn gutgelaunt in den dritten Satz und fand schnell wieder zu gewohnter Stärke zurück. Druckvollere Aufschläge, eine gute Annahme, ein platzierter Block und intelligente Angriffe brachten den Club schnell in Führung und die Schwerter Auswahl dazu, den Satz bereits beim stand von 24:13 für Paderborn aufzugeben. Somit schloss Paderborn den Durchgang mit einem Ass und 25:13 Bällen deutlich zu seinen Gunsten ab.

 

Der letzte Satz verlief ähnlich wie der Dritte. Der Club zeigte warum er Tabellenführer ist und setzte den VV ordentlich unter Druck. Souverän gewann der VBC den Satz, das Spiel und 3 Punkte.

 

Damit bleibt Paderborn weiter unangefochten an der Spitze der Landesliga Staffel 6. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 01.02.2014 in Brilon gegen den CVJM Heeren-Werve. Dann gilt es zu zeigen, dass 3 Punkte und die Spitzenreiterposition weiterhin das Ziel bleiben.

2. Herren ungeschlagen

VBC startet ohne Niederlage in die Rückrunde

19.01.2014

Mit einem weiteren 3:0-Sieg gegen den derzeit Tabellendritten Königsborner SV hat die 2. Herren des Club ihre Hinrunde in der Landesliga erfolgreich und ohne Niederlage abgeschlossen.

 

Bei dem Spiel vor heimischem Publikum am vergangenen Samstag startete der VBC etwas verhalten in das Spiel. Im Angriff konnten die Paderborner zunächst nicht genügend Druck aufbauen, um die Gäste ausreichend aus dem Konzept zu bringen. Trotz vieler 1-gegen1-Situationen am Netz gelang es nur selten den Ball zu versenken. Der Königsborner SV hingegen kratzte viele Bälle und zeigte eine eingespielte Leistung – auch wenn der Druck im Angriff hier ebenfalls nicht sonderlich konsequent war. Zum Ende des Durchgangs konnte sich der Club jedoch etwas absetzen und entschied den Satz mit 25:22 Bällen für sich.

 

In den folgenden beiden Durchgängen verlief das Spiel ähnlich. Keine der beiden Mannschaften zeigte eine Glanzleistung auf, jedoch brachte Paderborner letztendlich den stärkeren Ehrgeiz ins Match und holte beide Sätze mit 25:20 Bällen nach Hause.

 

„Das war heute ein Arbeitssieg. Das Ergebnis sieht gegen einen Tabellendritten natürlich gut aus, unsere Spielgestaltung hingegen sah leider weniger gut aus“ fasst Kapitän Hangebrauk nach dem Spiel zusammen. „Jetzt schauen wir aber wieder nach vorne, wir haben in der Hinrunde alle Gegner aus der Liga bezwungen und das bleibt auch für die Rückrunde weiter unser Ziel“.

 

Bereits am heutigen Nachmittag kann die 2. Herren im ersten Rückrundenspiel gegen den VV Phönix Schwerte wieder ihre Ambitionen unter Beweis stellen. Die Schwerter sind die bisher einzige Mannschaft, die es mit einer 2:3-Niederlage gegen Paderborn geschafft hat dem VBC einen Punkt abzuringen. Heute will der Tabellenführer um Spielertrainer Multhaupt zeigen, dass das ein einmaliges Vergnügen bleiben wird.

VBC 69 Paderborn I ist Mannschaft des Jahres 2013

13.01.2014

Am Samstagabend gab es einiges zu feiern in den Reihen des Clubs. Nicht nur, dass die zweite Mannschaft des VBCs am Nachmittag mit ihrem achten Sieg in Folge ihre weiße Weste wahrte, sondern auch dass die letzjährige Leistung der ersten Mannschaft mit ihrem Aufstieg in die Regionalliga, auf dem Sportlerball geehrt wurde. In der festlich gestalteten Paderhalle wurde daher am Samstag abend fleißig gefeiert, getanzt und auf den Erfolg angestoßen.

 

Fotos zum Sportlerball unter paderline.de und nw-news.de

2. Herren holt in Bielefeld den Turniersieg

Neue Spieler zeigen gute Leistung

06.01.2013

Beim diesjährigen WAT-Turnier am 04.01.2014 konnte die 2. Herren des Club den Turniersieg in der Leistungklasse Landesliga/Verbandsliga einfahren. Hier konnten die neuen Clubmitglieder Ahlers, López, Rudolph und Summerauer erstmals Einsätze zeigen. Trotz der vielen neuen Spieler agierte der VBC auf hohem Niveau und konnte sich mit einer konzentrierten Leistung in der Vorrunde auch gegen den Post SV Bielefeld IV durchsetzen.

 

Ein guter Start ins neue Jahr.

 

Am komenden Samstag, den 11.01.2014 müssen die Herren vom Club dann vor heimischem Publikum gegen den Königsborner SV beweisen beweisen, dass der 1. Platz auch in der Tabelle gerechtfertigt ist.

VBC ist Herbstmeister

2. Herren dominiert beim 3:0 gegen Heeren-Werve

13.12.2013

Am Donnerstagabend konnte sich die 2. Herren erneut über die Maximalausbeute von 3 Punkten freuen. Nach fast zweimonatiger Verspätung konnte das ursprünglich auf den 19.10. angesetzte Spiel gegen Heeren-Werve doch noch ausgetragen werden, welches damals wegen unzureichendem Informationsfluss nach einem Spieltagstausch leider nicht stattfinden konnte.

 

Der erste Satz begann gegen die nur zu sechst angereisten Gäste lehrbuchreif. Nach einer Aufschlagserie von Alexander Pötzsch mit 16 Punkten in Folge konnte sich der Club auf 18:1 in Führung bringen. Neben den Aufschlägen bereitete vor allem der gut stehende Paderborner Block dem angereisten Tabellensiebten große Probleme. Nach einigen Unkonzentriertheiten, die zu vermeidbaren Punktverlusten führten, sicherte sich der Club dennoch mit 25:7 komfortabel den ersten Satz.

 

Da die Heeren-Wervener über weite Strecken kaum die Absicht zeigten, überhaupt Punkte mit nach Hause nehmen zu wollen, fehlte im Spiel der Paderborner in den kommenden beiden Sätzen zeitweise die Spannung. Auch war die Stimmung von der Bank nicht immer so gut, wie man es von den vergangenen Spielen gewohnt war. Letztendlich gingen die verbleibenden Durchgänge jedoch mit 25:11 und 25:16 vollkommen ungefährdet an die Heimmannschaft, auch wenn Durststrecken wie ein 0:5 zu Beginn des zweiten Satzes dies unnötig schwer machten. Dennoch kann das gesamte Team hochzufrieden in die verdiente Weihnachtspause gehen.

 

Vom Verletzungspech der letzten Saison weitgehend verschont und mit 20 von 21 möglichen Punkten geht es am 11.1.2014 in eigener Halle zum letzten Hinrundenspiel gegen den Königsborner SV.

Der Club übernimmt die Führung

2. Herren gewinnt Topspiel gegen Brilon

09.12.2013

Vergangenen Samstag konnte sich die 2. Herrenmannschaft im Spiel um die Herbstmeisterschaft mit 3:1 gegen den Mitfavoriten aus Brilon durchsetzen.

 

Der ohne die beiden Routiniers Zirkel und Hangebrauk angereiste Club musste im ersten Satz eine bittere Pille schlucken. Gegen in diesem Satz nach eigener Aussage deutlich über ihrem Niveau spielende Briloner wurde der Durchgang mit 12:25 quasi abgeschenkt, was die mit Abstand höchste Niederlage des Teams seit Jahren gewesen sein dürfte. Begünstigt wurden die ausnehmend stark spielenden Gegner durch eigene Schwächen in praktisch allen Bereichen. Von Abspracheproblemen in der Annahme, über einige Stellungsfehler beim Abwehren von gelegten Bällen bis zu einem ungewohnt unkonstanten Angriff passte wenig bei den Paderbornern. Vor allem die sich über das gesamte Spiel hinziehende miserable Aufschlagqoute war ärgerlich, zumal der Service einer der Trainingsschwerpunkte der letzten Einheit vor dem Spiel war. Folglich ging der Satz verdient mit 25:12 an die Konkurrenz.

 

Eine durch Spielertrainer Multhaupt in der Satzpause getätigte Ansprache zeigte zumindest insoweit Wirkung, als dass die vorher hohe Eigenfehlerqoute etwas besser wurde. Die Stimmung auf der Bank wurde gut, und die der Gegner spielte wieder in normaler Stärke. Hervorzuheben ist hier vor allem Jens Heitkämper, dessen wuchtige Angriffsschläge sowohl von der Diagonalposition als auch aus dem Hinterfeld vom Briloner Block nicht unter Kontrolle bekommen zu waren und so über das gesamte Spiel zur wichtigsten Konstante im Paderborner Spiel wurden. So konnte sich der Club mit 25:18 relativ ungefährdet den zweiten Satz sichern.

 

In den verbleibenden zwei Sätzen war die super Stimmung und Lautstärke der Mannschaft vor allem von der Bank aus das herausragenste Merkmal des Paderborner Spiels. Ohne an die gute Form der letzten Spiele anzuschließen, konnte sich der Club mit 25:15 und 25:19 durchsetzen und diese wichtigen drei Punkte mit nach Hause nehmen. Bereits am Donnerstag haben die Domstädter die Möglichkeit, durch einen Sieg im Nachholspiel gegen Heeren-Werve die Tabellenführung weiter auszubauen und mit einem Vorsprung von 5 Punkten in die Winterpause zu gehen.

Herren 1 können doch noch siegen

Wichtiger 3:1 Auswärtserfolg beim Tabellennachbarn

09.12.2013

Am besten trifft auf die Situation der Mannen der ersten Mannschaft das Sprichwort „ was lange währt, wird endlich gut“ zu. Nach einer sehr langen Durststrecke von sieben Niederlagen in Folge, von denen fünf erst im 5. Satz entschieden wurden, konnte der Club zum zweiten Mal in dieser Saison gewinnen. Durch eine mannschaftlich geschlossene und ab dem 2.Satz hoch konzentrierte Leistung vermied man den 5. Satz und sicherte sich bereits in vier Sätzen den verdienten Sieg und wertvolle drei Punkte.

 

Vor dem letzten Spiel der Hinrunde war die Ausgangslage recht einfach: Wollten die Clubber den Anschluss zum gesicherten Mittelfeld nicht verlieren und den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze vergrößern, musste ein Sieg her und das idealerweise mit der maximalen Punkteausbeute von drei Punkten.

 

Diese Tatsache schien anfangs jedoch nur wenig beim VBC zu fruchten. Eine gewisse Trägheit und ausbaufähige Motivation prägten den ersten Satz. Allzu oft konnte nur unzureichend Druck im Spiel aufgebaut werden und so überließ man überwiegend dem Gastgeber aus Much das Spiel. Die wiederrum wussten sich zu präsentieren und durch eine effektive Feldabwehr und im Angriff zu überzeugen. Am Ende verlor der Club den ersten Satz verdient mit 17:25.

 

Das mit solch einer Leistung und Einstellung kein Sieg bei herumspringen würde sahen alle ein und nach einer wachrüttelnden Ansprache von Trainer Armin von Kracht, der vorerst zum letzten Mal als Spielertrainer im Einsatz war, zeigte sich der Club im Folgenden wesentlich engagierter und gefestigter und das auch weitestgehend über alle nun noch folgenden drei Sätze! Die Tugenden, welche der Gastgeber noch im ersten Satz vorgelebt hatte, fand man nun auch im Spiel der Paderborner wieder. War bis Mitte des 2. Satz das Spiel noch ausgeglichen, konnten sich die Paderborner gegen Ende des umkämpften Satzes entscheidend absetzen und ihn schließlich mit 25:20 für sich entschieden.

 

Anders als noch in manchen Spielen zuvor, konnten die Paderborner dieses Mal die Stimmung des siegreichen Satzes in die folgenden Sätze mitnehmen. Mit zunehmender Spieldauer spielten die Clubber immer befreiter auf und zwangen dem Gegner ihr Spiel auf. Druckvolle und vor allem wohlüberlegte Aufschläge stellten den Gegner vor zunehmende Schwierigkeiten. Ein aggressiver und geschlossener J Block vereitelte ein ums andere Mal den gegnerischen Angriff und die variable Verteilung im Angriff zeigte ihre gewollte Wirkung. So kontrollierte man sowohl den 3. als auch 4. Satz und gewann sie jeweils mit 25:17. Ein kleines Sonderlob haben sich bei diesem Spiel die beiden Mittelblocker Sebastian Hellwig und Freddy Rimrod verdient, welche nicht nur durch ihre zum Teil überragende Blockarbeit glänzten, sondern auch im Angriff ein Punktegarant waren.

 

Mit diesem Spiel endet nun auch die Hinrunde des Aufsteigers in der Regionalliga, der auf dem 9. Tabellenplatz überwintert. Auch wenn dieser Tabellenplatz nicht das Gelbe vom Ei ist, da er noch nicht für den sicheren Verbleib in der Regionalliga garantiert, geben die gezeigten Leistungen Mut und Hoffnung. Insgesamt konnten aus 7 von 10 Spielen Punkte mitgenommen werden, auch wenn davon nur zwei gewonnen werden konnten. Die fünf 5-Satz-Niederlagen, u.a. gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel und die beiden Siege zeigen, dass die Clubber in der Liga gut mithalten können. Das gibt Zuversicht, das angestrebte Ziel Klassenerhalt in der Rückrunde auch tatsächlich zu realisieren.

 

Fluch des 5 Satzspiels hält an

Wechselbad der Gefühle bei erneuter 2:3 Niederlage

05.12.2013

 

Am vergangenen Samstag fand in Kooperation mit dem 2.Ligateam DJK Delbrück der erste Volleyballtag in Paderborn statt. Alle Vorzeichen für einen gelungenen Volleyballtag waren gegeben. Die ganze Maspernhalle wurde bestens präpariert und bereits zum Spiel unserer Regionalligamannschaft fand sich eine beeindruckende Anzahl an Volleyballinteressierten ein, die für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten. Vielen Dank für die Unterstützung! Leider sprang für die Paderborner wieder nur ein Punkt heraus, trotz einer 0:2 Aufholjagd.

 

Wie in allen vorangegangenen VIER Fünfsatzspielen, zeigten die Paderborner auch in diesem Spiel eine zu stark schwankende Leistung, welche abermals den Sieg kostete. Von absolut dominant bis hin zu andauernder Unkonzentriertheit gepaart mit Fahrlässigkeit in der Chancenverwertung zeigte der Club alles.

 

Im ersten Satz reichte selbst ein Blitzstart auf 12:2 über 15:7 nicht zum Satzgewinn. Ein unerklärlicher Einbruch ab Mitte des Satzes und ein Gegner, der zunehmend besser ins Spiel fand, führten zu einem 23:25 Satzverlust.

 

Der Schock über die zum Teil katastrophale Leistung ab Mitte des ersten Satzes war dem Club auch im zweiten Satz noch anzusehen. Zwar gestaltete der VBC die Anfangsphase in Satz 2 noch ausgeglichen, ab dem 9:9 hatte er aber gegen den konstanter spielenden Gegner aus Dresselndorf das Nachsehen. Während Dresselndorf seine Chancen konsequenter nutzte und auch die längeren Ballwechsel überwiegend für sich entschied, fand der VBC nicht zu seinem Spiel.

 

Vor einer überwältigenden Kulisse wollten sich die Hausherren allerdings nicht mit einer 0:3 Niederlage abspeisen lassen. Wie ausgewechselt präsentierten sich die Jungs im dritten Satz. Endlich platzte der Knoten im Spiel des VBC. Alles was vorher mitunter nur unzureichend funktionierte, schien nun wie am Schnürchen zu laufen. Die Eigenfehler wurden zurückgeschraubt, Annahme und Abwehr überzeugten und die Zuspieler konnten die Angreifer erfolgsversprechend einsetzen. So wurde dieser Satz souverän mit 25:13 gewonnen.

 

Der vierte Satz verlief stets ausgeglichen und somit auf Augenhöhe. Beide Mannschaften lieferten sich einen ansehnlichen Kampf auf dem Spielfeld, was die Zuschauer des Öfteren mit einer Menge Applaus würdigten. Erst zum Ende hin konnten sich die Paderborner zum 24:22 leicht absetzen, was zum 25:23 Erfolg ausreichte.

 

Zum wiederholten Mal fand man sich im fünften Satz wieder. Den vermeidlichen psychologischen Vorteil, einen 0:2 Rückstand aufgeholte zuhaben, half dem Club allerdings nicht. Der Start wurde komplett verschlafen. Schnell gerieten die Hausherren in einen 1:5 Rückstand und wechselten später beim Stande von 4:8 die Seiten. Die Körpersprache war nicht gerade von Optimismus geprägt, nicht zuletzt auch aufgrund der bis dahin schlechten Erfahrungen mit Entscheidungssätzen. So konnte im Folgenden Dresselndorf die Ballwechsel für sich entscheiden und erspielte sich beim Stande von 9:14 fünf Matchbälle. Ein leichtes Aufbäumen der Clubber konnte zwar die ersten 3 Matchbälle noch abwehren und auf 12:14 verkürzen, wurde danach allerdings durch den Dresselndorfer Block beendet. Am Ende stand der Verlust des fünften Satzes und somit des Spiels. Somit müssen die Clubber weiterhin auf ihren zweiten Sieg warten.

 

Mut macht die Tatsache, dass mit einer konzentrierteren Leistung ein Sieg jederzeit möglich ist! Nächstes Wochenende steht bereits das letzte Spiel der Hinrunde an. Auswärts schlagen die Jungs bei dem VC Menden-Much, der in der Tabelle einen Platz hinter dem VBC steht und daher ein Sieg „Pflicht“ ist, auf. Vielleicht können sich die Paderborner doch noch mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden, um den Anschluss zum Mittelfeld nicht zu verlieren!

Die Lokomotive läuft – 2. Herren erneut mit 3:0 Erfolg in Stockum

Ein Spiel mit Ecken und Kanten in einer runden Halle

05.12.2013

Erneut holt die 2. Herren des Club 3 Punkte in einem 3-Satz-Spiel. Zum vorgezogenen Spiel reisten die Paderborner am Freitag in guter Besetzung an und konnten trotz einiger Eigenfehler Überlegenheit demonstrieren.

 

Im ersten Satz startete der VBC motiviert, aber mit auffällig vielen Aufschlagfehlern. Trotzdem konnte der Club den Druck auf den TuS Stockum hoch halten und mit einer guten Blockarbeit sowie intelligenten Angriffen konstant Punkte erzielen. Der erste Durchgang ging schließlich mit 25:19 Bällen nach Paderborn.

 

Der zweite Satz verlief ähnlich, auch wenn der Club nun neben Aufschlagfehlern auch einige Aufschlagasse verbuchen konnte. Stockum schaffte es nicht, den VBC genügend unter Druck zu setzen um den Satz erfolgreich zu gestalten. Zwar blieb der TuS dem VBC auf den Fersen, kam aber auch im zweiten Durchgang nicht über 20 Bälle hinaus, so dass der Club verdient mit 2:0 Sätzen in Führung ging.

 

Im dritten Durchgang spielte Paderborn das Spiel sicher herunter und konnte mit einer soliden aber nicht überragenden Leistung mit 25:22 Bällen den vierten 3:0-Sieg in Folge erzielen.

 

„Das ist schon eine Ansage und genau das Signal, dass wir der Liga geben wollen“ erklärt Kapitän Hangebrauk nach dem Spiel. „Die letzte Saison hat uns gelehrt, dass man nur mit einer klaren Linie die Meisterschaft gewinnt. Wir sind auf dem richtigen Weg, gegen Brilon und Heeren-Werve gilt es diese Linie zu halten, dann stehen wir noch in der nächste Woche an der Spitze der Tabelle. Und nirgendwo anders wollen wir hin“.

 

Am kommenden Samstag, den 07.12.2013 schlägt die 2. Herren in Lünen gegen den derzeitigen Tabellenführer TV Brilon auf und holt am folgenden Donnerstag, den 12.12.2013 im eigenen Revier das Spiel gegen CVJM Heeren-Werve nach.

Am Samstag den 30.11.2013 gibt es Volleyball satt!

 

Zunächst bestreitet unsere Erste ihr Heimspiel gegen Dresselndorf um 17 Uhr in der Maspernhalle.

 

Anschschließend schlagen in gleicher Halle um 20 Uhr unsere Freunde aus Delbrück gegen Lüneburg auf.

 

Zu diesem Volleyballtag laden wir alle Volleyballinteressierte und die, die es noch werden wollen, recht herzlich ein!

 

Eine Cafeteria sorgt fürs leibliche Wohl!

 

            VBC-Dresselndorf: Freier Eintritt!    Delbrück-Lüneburg: 5€ (ermäßigt 3€)

Wieder (nur) einen Punkt im Gepäck

1.Herren müssen sich erneut 2:3 geschlagen geben

27.11.13

Es wird schon fast zur Gewohnheit für die Mannen aus Paderborn. Bereits zum vierten Mal mussten sie in dieser Saison über die volle Distanz gehen, um am Ende feststellen zu müssen, dass man mehr als nur zwei überzeugende Sätze braucht, um ein Spiel zu gewinnen. Da tröstet es auch nicht wirklich, dass man gegen den Tabellenzweiten aus Wuppertal verloren hat, denn man hat den Sieg aus der Hand gegeben und somit mindestens einen Punkt zu wenig erspielt. Doch zunächst von Beginn an.

 

Der VBC startet sehr gut in die Partie: Die ersten vier Punkte gingen allesamt an den Club. Zwar musste bereits beim Stande von 5:5 der Ausgleich hingenommen werden, aber die Jungs behielten die Nerven und waren stets präsent auf dem Feld. Danach brachten beide Mannschaften bis zur Mitte des Satzes ihre Side-Outs durch, ehe sich die Clubber einen Bonus-Punkt zum 15:13 erkämpften. Diesen Vorsprung gaben sie dank einer konzentrierten Darbietung nicht mehr aus der Hand und gewannen mit 25:22.

 

Die Paderborner knüpften im zweiten Satz an ihre Leistung aus dem ersten Satz nahtlos an. Durch eine weiterhin geringe Eigenfehlerquote und unermüdlichen Einsatz zwangen sie Wuppertal ihr Spiel auf und konnten den Satz, nicht zuletzt auch aufgrund einer 6:0 Aufschlagserie von Vitali Gerner, souverän mit 25:14 gewinnen.

 

Allerdings währte die Konstanz nur die ersten beiden Sätzen. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich mehr und mehr Fehler ins eigene Spiel ein. Der Spielwitz ging verloren und Wuppertal präsentierte sich gefestigter. So verlor der Club den 3. Satz mit 20:25.

 

Zwar verlief der Anfang des 4. Satzes noch ausgeglichen, jedoch verloren die Paderborner mit weiterem Verlauf des Satzes immer mehr ihren Faden. Sowohl technische als auch taktische Probleme erschwerten den eigenen Spielaufbau. Wuppertal hingegen spielte ihren Stiefel runter und gewann diesen Durchgang daher souverän mit 25:18.

 

Der fünfte Durchgang machte zunächst wenig Hoffnung auf Besserung. Nachdem beim 6:8 die Seiten gewechselt wurden und die Wuppertaler auf 11:7 davon zogen, schien der Sieg in weiter Ferne – doch der Kampfgeist war noch nicht erloschen. Anders als noch beim letzten Heimspiel gegen Düsseldorf, wurde die Aufholjagd frühzeitig in Angriff genommen, um die unangenehme Serie der verlorenen Fünfsatzspiele zu durchbrechen. Durch Einsatz und Wille konnte das eigene Spiel wieder stabilisiert werden. Präzise Aufschläge und eine gute Block-Feldabwehr machte dem Gegner zu schaffen und ließen keinen Punkt mehr zu, sodass der Abstand Punkt für Punkt geringer wurde. Die Wuppertaler schienen zunehmend verunsicherter und machten immer häufig vermeidbare Fehler. So erspielte sich Paderborn beim Stande von 14:12 zwei Matchbälle. Das Gefühl, den Sieg zum Greifen nah zu sein, lähmte die Spieler jedoch eher, als das es sie beflügelte. Eine wackelige Annahme und Abwehr, gepaart mit Übereifer oder auch Harmlosigkeit im Angriff bestimmten die letzten Ballwechsel und führten zu Punktgewinnen auf Seiten der Wuppertaler. Am Ende war es ein technisch unsauberes Zuspiel das die Niederlage des Clubs besiegelte. So mussten die Paderbornern zum wiederholten Male das KO im fünften Satz hinnehmen - es scheint ein Fluch auf den Clubber zu lasten.

 

Der Frust saß natürlich tief bei den Jungs, nachdem sie erneut ein Spiel aus der Hand gegeben hatten. Jetzt heißt es wieder das Positive aus diesem Spiel mitzunehmen und mit den eigenen Zuschauern im Rücken beim Volleyballtag am 30.11.2013 um 17 Uhr in der Maspernhalle den zweiten Sieg der Saison anzustreben.

Der Club punktet weiter

2. Herren in Lünen mit starker Leistung

24.11.13

Am Samstag konnte die 2. Herren des VBC gegen den Lüner SV mit einer konzentrierten Leistung erneut 3 Punkte nach Paderborn holen und feierte damit den dritten 3:0-Sieg in Folge.

 

Im ersten Durchgang starteten beide Mannschaften noch hochmotiviert. Sowohl die Stimmung auf dem Feld, als auch in der Halle waren auf einem guten Level. Während die Lüner jedoch durch einige Fehlaufschläge Punkte verschenkten, zeigte der Club trotz kleinerer Abschlussschwächen bereits seine Siegesabsichten. Druckvolle Angriffe und ein gut platzierter Block der Paderborner bereiteten dem SV erhebliche Schwierigkeiten beim Punktgewinn und ließen den Gegner nicht richtig ins Spiel kommen. Verdient gewann der Club den ersten Satz mit 25:20 Bällen.

 

Der zweite Durchgang sollte den VBC noch mehr in Fahrt kommen lassen, so dass durch eine weiterhin konstante Leistung mit einem sehr sauberen Block, einigen Aufschlag-Assen, sowie durchschlagenden und variantenreichen Angriffen wieder ein Satzgewinn erzielt werden konnte. Mit 25:16 Bällen ging dieser an Paderborn.

 

Der Club war nun nicht mehr zu stoppen. Im dritten Durchgang drückte der VBC dem Spiel vollends seinen Stempel auf, bezwang den Lüner SV mit 25:14 Bälle und holte erneut ohne einen Satzverlust 3 Punkte nach Paderborn. Damit steht Paderborn nun auf dem zweiten Tabellenplatz, nur einen Punkt hinter Brilon – die jedoch bereits ein Spiel mehr absolviert haben. „Das ist genau die konstante Leistung, die wir in jedem Spiel abrufen wollen. Heute haben alle Spieler gezeigt wo sie am Ende dieser Saison stehen möchten. Die Stimmung von der Bank und auf dem Feld war überragend.“ fasst Spielertrainer Multhaupt den Spieltag zusammen.

 

Nun gilt es für den Club die Spannung zu halten und auch in den kommenden Spielen Kampfgeist zu beweisen. Bereits am Freitag, dem 29.11.13 geht es gegen die derzeit drittplatzierten TUS Stockum Ruhrvolleys.

3 Spiele - 3 Siege

2. Herren bisher ungeschlagen

21.11.2013

Am vergangenen Samstag, den 16.11.13 empfing die 2. Herren des Club vor heimischem Publikum den Lippstädter TV. Bereits im ersten Satz zeichnete sich ab, wer an diesem Spieltag die bessere Form wahren sollte. Während der LTV nur wenige druckvolle Angriffe aufbauen konnte und im Block kaum einen Ball erwischte, zeigte der VBC eine hier eine starke Leistung. Platzierte Angaben, ein gut getimter Block und effektive Angriffe brachten den Club früh in Führung. Diese Führung konnte souverän ausgebaut werden, so dass der erste Satz mit 25:10 Bällen nach Paderborn geholt wurde.

 

Im zweiten Satz konnten die Herren vom Club wieder früh Druck aufbauen und mit 7:2 Bällen in Führung gehen. Der LTV zeigte nun jedoch eine stärkere Leistung seinerseits und konnte durch eine höhere Eigenfehlerquote bei Paderborn ein ausgeglicheneres Spiel gestalten. Erst gegen Ende des Satzes setzte sich der VBC wieder ab und gewann auch den zweiten Durchgang mit 25:17 Bällen.

 

Der dritte Satz verlief ähnlich wie der zweite, Paderborn gab kurz vor Ende des Satzes durch leichte Unkonzentriertheiten wieder unnötig Bälle ab und ließ den LTV aufschließen, bis der Club wieder wach wurde und sich den dritten Durchgang mit 25:19 Bällen sicherte.

 

Somit konnte die 2. Herren des VBC den dritten Sieg im dritten Saisonspiel einfahren und erarbeitete sich damit die beste Ausgangslage nach 3 Spielen in der ganzen Liga.

 

Mit 8 Punkten liegt Paderborn nun nur 1 Punkt hinter Brilon und Stockum, die bereits 4 und 5 Spiele absolviert haben, auf dem 3. Platz.

 

Am kommenden Samstag, den 23.11.13 schlägt die 2. Herren um 15:00 Uhr in Lünen auf. Hier gilt es dann die Serie fortzuführen und dem Saisonziel ein Stück näherzurücken.

VBC verliert erneut 5. Satz Krimi

18.11.2013

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei, mag der ein oder andere gehofft haben, als sich das Team von Trainer Armin von Kracht bereits zum dritten Mal in dieser Saison im fünften Satz wieder fand. Das Sprichwörter nicht zwangsweise zutreffen, sollten die Mannen vom Club leider zu spüren bekommen. So mussten sie sich nach gut zwei Stunden Spieldauer mal wieder mit einem Punkt begnügen und warten damit weiterhin auf ihren zweiten Sieg in dieser Saison.

 

Zu Gast war dieses Mal mit den Füchsen Düsseldorf/Ratingen der Zweiplatzierte der Liga, der somit als hoher Favorit ins Spiel gehen sollte, auch wenn die Tabellenplatzierung aktuell nicht ganz so viel aussagt, da die Teams in der Regionalliga alle unterschiedlich viele Spiele absolviert haben. Ein möglicher Erfolg und somit der zweite Sieg wäre allerdings so oder so nur mit einer konzentrierten und kämpferischen Einstellung zu bewerkstelligen. Dass dies in letzter Zeit nie über das gesamte Spiel klappte, wurde auch im Spiel gegen Düsseldorf wieder deutlich: Während der Club im ersten und dritten Satz eine gute Leistung zeigte, die jeweils mit dem Satzgewinn belohnt wurde (1. Satz:25:19, 3.Satz: 25:20), schlichen sich in Satz zwei Unachtsamkeiten und Fehler ins Paderborner Spiel, sodass der Druck auf den Gegner nur unzureichend aufrecht gehalten werden konnte. Die eigenen Angriffe wurden des Öfteren vom anscheinend überall befindlichen Libero entschärft und so konnte der Zuspieler der Füchse seine Angreifer, vor allem Diagonal und Außen, gekonnt in Szene setzen. So konnten sich die Düsseldorfer/Ratinger schnell vom Club absetzen und gewannen den 3. Satz souverän mit 25:17.

 

Der vierte Satz gestaltete sich lange ausgeglichen. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich zunächst entscheidend absetzen. Erst mit einer Aufschlagserie des Gegners zum 20:17 fiel die Vorentscheidung. Der 3-Punkte-Rückstand konnte vom VBC nicht mehr aufgeholt werden und führte zum Satzverlust (20:25).

 

Bereits zum dritten Mal musste entsprechend der 5. Satz über Sieg oder Niederlage entscheiden. Es sollte sich zeigen, dass der Schlüssel für den Sieg in der Durchsetzungsfähigkeit des Angriffs lag. Während die Paderborner Angriffe vermehrt vom gegnerischen Block und Abwehr entschärft werden konnten, konnten die Füchse ihre Angriffe erfolgreich im gegnerischen Feld platzieren und sich somit einen Vorsprung erarbeiten (5:8). Allerdings gaben sich die Paderborner selbst beim Stande von 11:14 nicht auf. Mit kämpferischen Einsatz wehrte man zwei der drei Matchbälle ab, eher ein eigener Aufschlagfehler die Niederlage doch besiegelte. Die Aufholjagd kam zu spät und wurde leider nicht belohnt.

 

Trotz der Niederlage bleibt dennoch positiv festzuhalten, dass der Club zu Hause wieder gepunktet hat und die Leistung im Vergleich zu den vorherigen Spielen gesteigert werden konnte. Wenn dieser Trend beibehalten werden kann, ist der zweite Saisonsieg nur eine Frage der Zeit. Vielleicht klappt’s ja bereits am Samstag in Wuppertal.

 

Bericht in der Neuen Westfälischen: "Wieder nur ein Punkt für Paderborn"

 

Herren 1. erleidet Déjà-vu in Essen

Erneut vermeidbare 2:3 Niederlage

30.10.2013

Nach dem knappen Spiel vorletzte Woche gegen Münster, wollte sich der Club am letzten Samstag gegen Essen konstanter und vor allem engagierter zeigen. Das gelang dem VBC zunächst recht gut. Durch präzise und druckvolle Aufschläge konnten sie sich schnell bis Mitte des Satzes absetzen ehe sich wieder der Schlendrian bei den Paderbornern einschlich. Der bis dahin angewachsene Vorsprung von 6 Punkten brauchte sich schneller wieder auf, als den VBCern lieb sein konnte. Zum Ende konnten sie jedoch gerade noch rechtzeitig vor allem die Abwehr wieder stabilisieren und belohnten sich mit dem Gewinn des ersten Satzes mit 25:21.

 

In den beiden folgenden Sätzen geriet die Paderborner Abwehr zunehmend in Bedrängnis. Gut platzierte Angriffe der Essener mit einem zum Teil konfusen Stellungsspiel des Clubs, sorgten für einige direkte Punkte für den Gegner. Mehr und mehr war der Club mit sich selbst beschäftigt. Anstatt zu agieren konnte nur noch reagiert werden. So kam das eigene Spiel ins Stocken und man lief stets einem Rückstand hinterher. Dementsprechend verlor man den zweiten Satz mit 21:25 und den dritten gar mit 16:25.

 

Die Mannen aus Paderborn drohten sich mal wieder unter Wert zu verkaufen. Im vierten Durchgang zeigte die Ansprache des Spielertrainers Armin von Kracht, mit dem Verweis, dass das Spiel nur über den Willen und Kampf zu gewinnen sei ihre Wirkung. Wie schon im ersten Satz zeigte der Club wieder eine konzentrierte Leistung in allen Mannschaftsteilen. Neben den konstant druckvollen Aufschlägen, stellte sich Block und Abwehr besser auf die gegnerischen Angriffen – die insbesondere über Außen und Diagonal punkten konnten - ein und ließen weniger einfache Punkte zu und konnten selber häufiger den Ball im gegnerischen Feld versenken. Verdient sprang so der Gewinn des vierten Satzes mit 25:19 heraus.

 

Im entscheidenden fünften Satz begannen die Domstädter wie sie den vierten beendet hatten. Durch einen großen Einsatz und durchsetzungsstarken Angriffen brachte man die Gastgeber früh in Bedrängnis: Mit 8:3 wurden die Seiten gewechselt. Spätestens beim 14:11 war der Sieg zum Greifen nah. Ein erfolgreicher Angriff von Essen, führte jedoch zunächst zum 14:12. Doch auch die Matchbälle zwei und drei blieben ungenutzt. Aus einer soliden Annahme heraus konnte keiner der beiden Angriffe in der gegnerischen Hälfte versenkt werden. Während sich die Essener in einen Rausch spielten setzte ein gewisser Frust bei den Paderbornern ein. Die ungenutzten Chancen steckten scheinbar noch in den Köpfen, die Punkte machten in dieser Phase die – im richtigen Zeitpunkt fehlerfrei spielenden - Essener, die somit den bereits verloren geglaubten Satz noch mit 18:16 und damit auch das Spiel gewannen.

 

Fazit: Ein Punkt „gewonnen“ aber wieder im entscheidenden Moment an sich selbst gescheitert und sich so um eine höhere Punkteausbaute gebracht.

 

Jetzt verbleiben zwei Wochen bis zum nächsten Spiel um an dem Quäntchen zu arbeiten, das zum Sieg noch fehlt.

 

Vermeidbare 2:3 Niederlage gegen TSC Münster Gievenbeck

Letzte Konsequenz verhindert zweiten Heimsieg

21.10.2013

Am Samstag durfte der VBC sein zweites Heimspiel ausrichten. Nach dem bisherigen durchwachsenen Saisonverlauf sollte dabei ein weiterer Schritt in Richtung Stabilisation der Mannschaft und des eigenen Spielsystems vollzogen werden. Trotz immer noch nicht voll einsatzfähigem Kader, gab es Zuversicht weitere Punkte einzufahren, gewann man doch bereits das erste Heimspiel. Zu Gast war die 1. Mannschaft vom TSC Münster Gievenbeck (Absteiger aus der 3. Liga). Es sollte ein spannendes Spiel folgen bei dem sich die siegreiche Mannschaft erst nach fünf Sätzen und einer Spielzeit von mehr als zwei Stunden durchsetzen konnte.

 

Der erste Durchgang startete ausgeglichen. Beide Mannschaften gestalteten ihren K1 erfolgreich und so konnte keiner von beiden sich einen entscheidenden Vorsprung erarbeiten. Dabei stand der Neuzugang Björn Foth als Zuspieler erstmals von Beginn an in der Start Sechs und erfüllte seine Aufgabe sehr ordentlich. Bis Mitte des 1. Satzes war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Erst ab dem 17:15 für Paderborn konnte sich der Club durch gute Aufschläge und erfolgreiche Angriffe Stück für Stück absetzen und diesen Vorsprung bis zum Ende halten. Selbst die genommene zweite Auszeit der Münsteraner beim Stand von 15:20 half ihnen nichts mehr, sodass der Club diesen ersten Satz mit 25:19 souverän für sich entschied.

 

Gestärkt durch den gewonnenen ersten Satz ging der VBC mutig in den zweiten. Durch eine konzentrierte Spielweise blieb man stets in Führung und baute den Vorsprung bis Mitte des Satzes kontinuierlich aus. Vor allem die präzisen und druckvollen Aufschläge verhalfen den Paderbornern, in dieser Phase zu einfachen Punkten. So wuchs der Vorsprung auf bis zu 7 Punkte zum Stand von 18:11 an. Dieser positive Punktestand veranlasste bei den Spielern scheinbar den Glauben, den zweiten Satz bereits gewonnen zu haben, sodass alle Spieler einen Gang zurückschalteten. Ein Trugschluss, der sich bitter rächen sollte. Ein nicht wirklich zu erklärender Bruch im Spiel der Paderborner lies den gesamten Vorsprung nach und nach kleiner werden. Sicherlich wurde mit geringer werdendem Rückstand der TSC selbstbewusster, stand besser in Block und Abwehr aber beim Club wollte zugleich einfach nichts mehr gelingen. Es häuften sich einfache Fehler, die auf diesem Niveau sehr schnell zum Verhängnis werden können. Da half die genommene Auszeit beim Stande von 18:15 auch nichts mehr. Erst beim Stand von 18:18 und einem Wechsel des Zuspielers konnte der 7:0 Lauf der Münsteraner gestoppt werden. Kurzzeitig schien sich der Club endlich wieder gefangen zu haben. Nervosität in der Annahme legte sich und so erarbeiteten sie sich doch noch drei Satzbälle zum 24:21. Der Satzgewinn war wieder zum Greifen nah… Doch es sollte nicht sein. Eine Wissenslücke meinerseits lässt mich lediglich das Ergebnis niederschreiben. Der Club verlor den Satz noch mit 25:27.

 

Ein wenig konsterniert und unkonzentriert ging man nun in den dritten Satz, in dem sich der Club sich schnell einen Rückstand einhandelte, den man bis zum Ende nicht abbauen konnte. Entsprechend ging dieser Satz verdientermaßen an die wesentlich konstanter spielenden Münsteraner mit 22:25. Mitte des dritten Satzes erhielt erstmals Dennis Vogelsang aus unserer Reserve Einsatzzeit, der ein sehr gutes Spiel ablieferte und somit auch in den noch anstehenden beiden Sätzen Einsatzzeit bekam.

 

Der vierte Satz verlief zunächst noch recht ausgeglichen, ehe sich die Münsteraner dank des variablen Angriffsspiel, das der Club im Block nicht gut in den Griff bekam, erneut ein wenig absetzen konnten. Der VBC konnte den Rückstand allerdings in Grenzen halten, jedoch auch nicht ausgleichen, sodass sich Münster ihrerseits drei Matchbälle erspielen konnte (24:21). Kampf- und punktlos wollte sich der Club jedoch nicht geschlagen geben und so wurde noch einmal der Kampfgeist geweckt und sich auf seine Stärken konzentriert. Gute Angaben zwangen den Gegner in die Defensive, wodurch der Club sein Angriffsspiel variabel gestalten und somit erfolgreich punkten konnte. Beide Auszeiten von Münster (22:24 und 24:24) hinderten den Club nicht daran zum Gegner aufzuschließen und sogar mit 25:24 in Führung zu gehen. Ein Fehlaufschlag verhinderte zunächst jedoch die vorzeitige Krönung der Aufholjagd. Glücklicherweise ging auch der nächste Aufschlag der Gievenbecker ins Netz, sodass es erneut Satzball für den VBC hieß. Das Spiel stand jetzt auf Messers Schneide, jeder unnötige Fehler würde wohlmöglich den Verlust des Spiels für Paderborn bedeuten. Doch sie behielten einen kühlen Kopf. Schließlich war es der Gast, der beim Stande von 27:26 für Paderborn durch einen verschlagenen Angriff den Paderbornern zum Satzgewinn und damit zum Tiebreak verhalf.

 

Ein Punkt sicher, zwei Punkte möglich. So stellte sich nun die Ausgangssituation für beide Teams da. Ein ausgeglichenes Spiel charakterisierte die Anfangsphase. Mit einem kleinen Vorteil für Paderborn wechselten die Teams bei 8:6 die Seiten. Erneute Konzentrationsschwächen in Form von Annahmeproblemen beim VBC sorgten für den schnellen Ausgleich. Beide Auszeiten bei 8:8 und 10:12 konnten die 11:15 Niederlage nicht mehr verhindern.

Unterm Strich sicherlich eine verdiente „Punkteaufteilung“, gleichwohl wir auch gern vor eigener Kulisse als Sieger hervorgegangen wären.

 

Fazit: Bei einer Verminderung unserer Fehler und größeren Siegeswillen, ist auch ein Sieg drin!

VBC scheitert beim Tabellenführer

07.10.2013

Bereits zwei Tage nach dem Heimerfolg gegen den VC Marl, folgte das nächste Spiel des VBC. Dieses Mal ging es nach Bonn zum SSF Bonn. Die Bonner erlebten bis dahin einen perfekten Saisonstart. Mit jeweils zwei glatten 3:0 Siegen standen sie an der Spitze der Tabelle. Diese Tatsache bestätigte sich auch früh gegen den noch immer mit Personalproblemen kämpfenden Club.

 

Das Zauberwort am Samstag hieß „Konstanz“. Während die Paderborner diese zu oft vermissen ließ, zeigte Bonn wie es gehen kann.

 

Durch ihre druckvollen und präzisen Aufschläge geriet die VBC Annahme immer wieder in Bedrängnis. Der Spielaufbau kam meist nur unzureichend zustande und die Angriffe erzielten längst nicht ihre gewünschte Wirkung, was auch am gut stehenden Block und der agilen Abwehr der Bonner lag. So ging der erste Satz recht schnell mit 17:25 verloren.

 

Im zweiten Satz zeigte sich der VBC konzentrierter. Die Annahme stand nun besser, so dass das Angriffsspiel variabler gestaltet werden konnte. Bis Ende des Satzes entwickelte sich so ein offener Schlagabtausch. Die Paderborner konnten lange Zeit mithalten, jedoch verhinderten die allzu oft harmlosen Aufschläge aus den eigenen Reihen, dass ein Vorsprung erarbeitet werden konnte. So kam es dazu, dass eine Schwächephase des Clubs am Ende des Satzes schnell zu einem Rückstand führte, die den Satzgewinn für Bonn zur Folge hatte (22:25).

 

Der dritte Durchgang verlief ähnlich dem zweiten, nur dass die Domstädter die Konstanz im Spiel nur bis zum 16:16 aufrecht halten konnten. Während Bonn ihr Spiel meist fehlerfrei und konsequent aufziehen konnte, schlichen sich beim Club erneut Fehler ein. Folglich entwickelte sich ein für den VBC am heutigen Tag nicht aufzuholender Rückstand. 20:25 hieß es am Ende des dritten Satzes und damit eine eindeutige 3:0 Klatsche.

 

Fazit: Fehler und Harmlosigkeit werden in der Regionalliga stärker bestraft bzw. ausgenutzt als noch in der Oberliga.

 

Nun verbleiben zwei Wochen Arbeit bevor das nächste Spiel ansteht. Nicht nur die vermehrten Trainingseinheiten, wo an taktischen und technischen Sachen gearbeitet werden kann, sondern auch der sich weiter füllende Kader geben Mut und Hoffnung auf den zweiten Sieg der Saison für den Club.

 

2. Herren startet mit Auftakt-Sieg gegen Schwerte

Der Club holt sich in Lippstadt 2 von 3 möglichen Punkten ab

04.10.2013

Die 2. Herren des VBC hat den ersten Spieltag der Landesliga gegen den VV Phoenix Schwerte siegreich beendet. In einem stimmungsgeladenen Match setzten sich die Paderborner nach einem 1:2 Rückstand mit 3:2 durch. Bereits im ersten Satz zeichnete sich ab, dass die Herren vom Club an diesem Spieltag deutlich unter Niveau spielten. Drucklose Angaben der Schwerter Auswahl brachten die Paderborner hier bereits immer wieder in Schwierigkeiten. Während die Annahme des VBC wackelte, konnte im Angriff kaum Druck aufgebaut werden und der Block ließ sich ein ums andere Mal anschlagen.

 

Zwar machten die Schwerter hier Ihrerseits ebenfalls nicht viel Druck, doch mit einer gut stehenden Abwehr und soliden Angriffen brachten sie den Ball immer wieder ins Spielfeld der Paderborner zurück. Diese schlugen sich mit einer immens hohen Eigenfehlerquote quasi selbst. Eine extrem hohe Anzahl an Fehlaufschlägen setzte dem ganzen dann die Krone auf, wodurch der erste Durchgang mit 20:25 Bällen verdient an den Gegner aus Schwerte ging.

 

Im zweiten Satz wackelte die Annahme auf Seiten der Paderborner zwar noch immer, jedoch führten ab und an ein paar starke Angriffe sowie ein besser gestellter Block letztlich mit 25:23 Bällen zum knappen Satzgewinn für den Club.

 

Schwerte blieb aber motiviert, kratzte im dritten Durchgang wieder viele Bälle und ein leichter Einbruch in der Paderborner Leistung reichte Schwerte schließlich mit 25:23 Bällen zum knappen Satzgewinn.

 

Es sollte weiter eng bleiben. Im vierten Satz gestaltete sich das Spiel wieder als ein hin und her, während sich keine der beiden Mannschaften stark absetzen konnte. Paderborn spielte weiterhin unter Niveau, konnte aber mit starken Nerven und einem gut getimten Block den Durchgang mit 26:24 Bällen für sich entscheiden.

 

Jetzt war der Club langsam wieder auf der Höhe. Im fünften Satz zeigte Paderborn mit einer soliden Annahme, einem druckvollen Angriff, sowie einem fast unüberwindlichen Block endlich wieder seine gewohnte Stärke und die Schwerter hatten in diesem letzten Durchgang mit 4:15 Bällen nichts mehr zu melden.

 

Nach der neuen Punkteregel musste der VBC jedoch trotz des Sieges einen Punkt an die Mannschaft aus Schwerte abtreten, so dass zwei Punkte mit nach Paderborn genommen werden konnten.

 

„Insgesamt war es das erwartet schwere erste Saisonspiel, bei welchem wir jedoch zwei Punkte gewonnen und nicht einen verloren haben. Das muss man zumindest rückblickend so einordnen“ resümiert Spielertrainer Multhaupt am Ende des ersten Spieltages. „Es war auch wichtig, dass wir mit vielen Spielern angereist sind und wechseln konnten. Jeder einzelne war sehr wichtig für den Sieg!“ so Multhaupt weiter.

 

Nach dem Spiel gegen Schwerte in Lippstadt haben die Herren vom Club nun ausreichend Zeit die Fehler im eigenen Spiel zu dezimieren. Das nächste Spiel findet erst am 20. Oktober in Brilon statt. Dann geht es gegen den Verbandsliga-Absteiger CVJM Heeren-Werve.

 

[Update: Da der 3. Spieltag der Landesliga Staffel 6 komplett mit dem 12. Spieltag getauscht wurde, findet das Spiel nicht am 20.10.13 in Brilon statt, sondern am 19.10.13 in Unna!]

 

„Das Spiel gegen Schwerte hat uns zu denken gegeben. Wir werden diese Spielpause nutzen, um die Fehler zu analysieren und unser Training dementsprechend anpassen, damit wir im kommenden Saisonverlauf wieder unser volles Potential aufzeigen können. Stark aber, dass wir das Spiel trotz unserer Nervosität noch gedreht haben und die Halle als Sieger verlassen konnten. Das war heute sehr wichtig!“ fasst Kapitän Hangebrauk zusammen.

 

1. Herren belegen Platz 3 beim Herforder-Cup

22.09.2013

Der Ligastart rückt immer näher und zugleich endet damit allmählich die Vorbereitung auf die Saison. Nach Wochen intensiver Trainingseinheiten, Testspielen und Vorbereitungsturnieren, wird der Beginn der Saison herbei gesehnt. Am Wochenende gab es für die beiden ersten Mannschaften des Clubs eine letzte Standortbestimmung in Bielefeld beim „Herforder-Cup“. Dabei ging die erste Mannschaft in der LK I und die zweite in der LK II an den Start.

 

Im erlesenen Feld der LK I, bestehend aus acht Mannschaften (4x 3.Liga, 1x RL VBC, 3x OL) schlug sich unsere Erste sehr ordentlich. Nach einem holprigen Start mit einer 0:2 Niederlage gegen den späteren Gewinner aus Aligse (3.Liga), kam sie immer besser in Schwung. Durch eine sich stabilisierende Abwehr und druckvollere Aufschläge wurde der erste Sieg im nächsten Spiel gegen Ammerland (3.Liga) zwar noch knapp mit 1:2 verpasst, führte dann aber im dritten Anlauf zum verdienten 2:0 Erfolg gegen Bielefeld II (Oberliga). Aufgrund eines besseren Satzverhältnisses bei Punktgleichstand mit Ammerland rutschten unsere ersten Herren auf den zweiten Platz der Gruppe und standen somit im Spiel um Platz 3. Dort wartete der VfL Lintorf I (3.Liga) auf den VBC. Ohne den zuvor als Zuspieler agierenden Andrej Gerliz, der vorzeitig die Heimreise antreten musste und mit dem kurzfristig eingesprungenen Zuspieler der zweiten Mannschaft, Matthias Trykacz (der seine Aufgabe mit Bravour erfüllte) , konnte der positive Trend des Tages fortgesetzt und ein 2:0 Sieg eingefahren werden. So konnten sich die Jungs nicht nur über einen sehr guten 3. Platz beim Turnier freuen, sondern auch auf eine insgesamt gelungene Vorbereitung zurück blicken.

 

Die Freude über Siege über höherklassige Mannschaften ist zwar groß, darf allerdings nicht überbewertet werden. Eine gute Vorbereitung ist noch kein Garant für Siege in der Liga… Eine gute Basis ist jedoch geschaffen, Luft nach oben allerdings auch, sodass weiter konzentriert gearbeitet werden muss, damit der Saisonstart glückt.

 

Eine knappe Woche muss sich der VB Club noch gedulden ehe sie ihr Gelerntes in Ligapunkte ummünzen kann. Am 28.09. geht es dann – fern der Heimat in Aachen - in die nächste Saison, drückt die Daumen, dass der Saisonstart gelingt.

Am Tag der deutschen Einheit, am Donnerstag, den 3.10., steht dann das erste Heimspiel an, zu dem wir herzlich einladen!

2. Herren in Minden am Start

Saisonvorbereitung in vollem Gange

10.09.2013

Am vorletzten Wochenende bestritt die 2. Herren des Club in Minden ihr erstes Vorbereitungsturnier für die kommende Saison. Aufgrund der vielen mangelnden Spieler, die an diesem Wochenende zeitbedingt leider nicht anresien konnten, lief die Mannschaft mit nur 6+1 Spielern und sicherlich nicht in ihrer Top-Form auf. So mussten gleich am ersten Tag bereits zwei Niederlagen in der Gruppenphase hingenommen werden. Am zweiten Tag schien die aufgrund der fehlenden Spieler ungewohnte Konstellation jedoch trotz der Feierabend-Getränke vom Samstag immer besser ins Spiel zu finden.

 

Gegen den Post SV Bielefeld IV und die TG Herford war tatsächlich alles möglich, auch wenn man sich hier am Ende knapp geschlagen geben musste. Einen versöhnlichen Abschluss bildete dann das letzte Spiel gegen den Verbandsligisten aus Schwaney, welches souverän mit 2:0 zugunsten des Club entschieden wurde.

 

"Das Vorbereitungsturnier in Minden ist für unsere Mannschaftsleistung wohl kaum aussagekräftig. Wichtig ist aber, dass wir nach der Beachsaison jetzt wieder Spielpraxis in der Halle sammeln. Nach dem bisherigen Trainingsverlauf sind wir sehr zuversichtlich was die kommende Hallensaison angeht. Wir haben wieder ein sehr starkes Team und unsere Ansprüche liegen nicht unter denen der letzten Saison.." fasst Mittelblocker Hangebrauk die bisherige Vorbereitung zusammen und gibt einen kleinen Ausblick auf die Ziele für die Staffel 6 der Saison 2013/14.

VBC`er David Bednarek holt Bronze bei der Beach DM

09.09.2013

Für einen unserer Spieler war die Beachsaison für dieses Jahr noch nicht vorbei. Obwohl sich die Mannschaft bereits seit gut drei Wochen auf die anstehende Hallensaison vorbereitet, trat David Bednarek noch einmal den Weg in den Sand an, welcher sich als lohnenswert herausstellen sollte.

 

Am 30.08./01.09.2013 fanden in Hannover die Deutschen Gehörlosen-Beachvolleyball-Meisterschaften statt. Gestartet wurde in zwei Vierer-Gruppen, bei denen sich jeweils die ersten beiden Mannschaften für die Halbfinals qualifizierten. Mit nur einer Niederlage (gegen die späteren Gewinner Sudy/Kelch) und zwei Siegen sicherte sich David Bednarek zusammen mit seinem Partner C. Schumann den zweiten Platz in ihrer Gruppe.

 

Im Halbfinale trafen sie dann auf die Erstplatzierten der anderen Gruppe Fischer/Lehman. Nach einem langen und hart umkämpfenden Spiel mussten sie sich dann doch in drei Sätzen geschlagen geben (19:21; 21:18; 8:15). Trotz dieser knappen 1:2 Niederlage waren die Chancen auf eine Medaille nach wie vor gegeben.

 

Im kleinen Finale (Spiel um Platz drei) setzten sich die beiden dann gegen das Duo Bothmann/Kühle glatt in zwei Sätzen durch (21:14; 21:15) und sicherten sich damit einen sehr erfolgreichen dritten Platz bei der Beach DM 2013.

 

Zu dieser Leistung gratulieren wir den beiden recht herzlich!