Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

Saisonrückblick VBC Padearborn 2014/2015

Seit nunmehr einigen Wochen ist die Saison 2014/2015 Vergangenheit, es ist somit an der Zeit, einen kurzen Rückblick zu wagen.


Die 1. Herrenmannschaft traten zum zweiten Jahr in Folge in der Regionalliga an. Der Trainer Ralf Peter Lenz ging mit leicht modifiziertem Kader in die Saisonvorbereitung. Verletzungspech und berufliche Verpflichtungen führten relativ schnell zur Korrektur des zunächst angepeilten Saisonziels. Wurde ursprünglich ein Platz in der oberen Tabellenhälfte als Ziel formuliert, kristallisierte sich doch recht schnell heraus, dass ein Abstand zur Konkurrenz aus Moers und Bielefeld um jeden Preis gehalten werden musste. Am vorletzten Spieltag konnte dank eines souveränen Auswärtssiegs im Derby bei der Post SV Bielefeld der Klassenerhalt gefeiert werden. Trainer Ralf Peter Lenz kündigte zum Ende der Saison seinen Abschied an.

 

Die 2. Herrenmannschaft startete, zunächst personell knapp besetzt, mit wechselhaftem Erfolg in die Verbandsliga-Serie. Überzeugende Siege wechselten sich mit unnötigen Niederlagen ab. Zur Halbserie konnte der Kader durch die Rückkehrer Jens Heitkämper und Desmond Wulf verstärkt werden, so dass die Ergebnisse von nun an den personellen Möglichkeiten Rechnung trug. Spielertrainer Matthias Multhaupt führte sein Team als Aufsteiger auf einen guten fünften Rang.

 

Die 3. und 4. Herren gingen in der Bezirksklasse an den Start. Die Truppe von Trainer Björn Foth musste letzten Endes nur knapp der Konkurrenz aus Bad Lippspringe den Vortritt lassen. Dennoch steht ein respektabler 2. Platz mit 11 Siegen aus 14 Spielen zu Buche. Das sehr junge Team von Steven Denk war für zwei der drei Saisonniederlagen der vereinsinternen Konkurrenz zuständig, landete letztlich jedoch knapp auf dem 7. Tabellenplatz. Da die Bezirksklasse im kommenden Jahr aufgelöst wird, starten beide Teams demnächst eine Liga höher in der Bezirksliga.

 

Die Damenmannschaft des VBC um ihre Trainer Matthias Trykacz und Henrik Bode qualifizierte sich dank einer starken Hinrunde für die Siegerstaffel der Kreisliga. Dort ging leider zum Saisonende etwas die Puste aus, so dass man, auch auf Grund der stärkeren Staffel, den Nachbarn aus dem Kreis Paderborn den Vortritt lassen musste.

 

Erfreuliche Resultate gibt es auch aus dem Jugendbereich zu berichten. Die U16-Jungen von Juri Kudrizki belegten in ihrer Bezirksliga einen hervorragenden 2. Platz. Die U18 und U20 von Steven Denk qualifizierten sich jeweils für die Westdeutschen Meisterschaften. Die U18 beendete das Turnier nach knapper Vorrunde auf dem 10. Platz, die U20 scheiterte erst im Viertelfinale und belegte einen sehr guten 8. Platz.

 

Ende März richtete der VBC die Finalspiele um den Bezirkspokal der Damen und der Herren aus. Bei den Damen setzte sich der höherklassige Regionalligist Post SV Bielefeld gegen den 1. VC Minden durch. Im Anschluss konnte der VBC Paderborn zum 3. Mal in 4 Jahren den Bezirkspokal der Herren für sich entscheiden.

 

Somit endete eine für den Club gute Saison, in der sämtliche Primärziele erreicht wurden. In Kürze folgt ein Ausblick auf die kommende Saison, in der es, soviel sei schon einmal angekündigt, viele Veränderungen und Neuerungen im organisatorischen und personellen Bereich geben wird.

Volleyball Regionalliga (25.01.2015)

Auch in Düsseldorf bleiben die Punkte aus

Auch im dritten Spiel der Rückrunde kommt der VBC Paderborn nicht über ein 1:3 gegen die Füchse aus Düsseldorf/Ratingen hinaus. Bis auf Libero Pierre Kirchhof standen dem Trainer alle Akteure am Sonntag zur Verfügung, und so konnte der Club im ersten Satz bis zum 5:5 auch gut mithalten. Im weiteren Verlauf setzten sich die Füchse jedoch deutlich ab und brachten den Satz souverän nach Hause (19:25). Im zweiten Satz zeigten die Paderborner mit leicht veränderter Rotationsfolge, dass sie auf keinen Fall chancenlos waren, und gewannen den Satz durch eine konzentrierte Leistung mit guten taktischen Aufschlägen ebenfalls mit 25:19. Durch kleine individuelle Fehler gerieten die Paderborner jedoch auch im dritten Satz schnell in Rückstand und aufgrund der vielen Fehler im Abwehr-Block-Bereich konnte der zweite Satzverlust auch nicht verhindert werden (19:25). Bis zur Mitte des vierten Satzes konnte der Club dann seine Führung aufrechthalten, jedoch wendete sich das Blatt erneut gegen die Paderborner und auch nach einer kurzen Aufholjagd konnte der Satz nicht geholt werden und ging mit 18:25 verloren. Trotz der Niederlage bleibt der Club jedoch auf dem achten Platz und kann versuchen nächsten Samstag gegen Tabellenführer Fischenich Punkte zu holen um sich vom Relegationsplatz abzusetzen.
(15:25; 25:19; 13:25; 18:25)

 

Spieler: Rimrod, Gerlitz, Foth, Popovic, Gramms, Hellwig, Finke, Gerner, Vogelsang, von Kracht
Trainer: Ralf Lenz

 

MF 

2. Herren verschenkt Punkte

Vermeidbare 2:3 - Niederlage gegen Bielefeld

27.01.2015

Am Sonntag empfing die 2. Herren des VBC vor heimischer Kulisse den Telekom Post SV IV. Nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel sollten diesmal 3 Punkte her. Bereits im ersten Satz zeigten die Paderborner ihre Ambitionen auf und konnten sich trotz einiger Aufschlagfehler und Unsicherheiten in der Annahme gegen Ende des Satzes einen Vorsprung erarbeiten und den Satz mit 25:22 gewinnen.

 

Der zweite Satz verlief ähnlich - Dank guter Blockaktionen und gezielten Angriffen gestaltete sich der Durchgang lange Zeit ausgeglichen, bis der Club sich gegen Ende absetzen konnte und den Satz mit 25:21 für sich entschied. Bis hierhin wurde den zahlreichen Zuschauern leider kein gutes Spiel geboten - Bielefeld machte lediglich noch mehr Fehler als der VBC..

 

Mit einem sicheren Punkt und einer guten Ausgangslage ging Paderborn also in den dritten Durchgang. Hier konnte der Post SV das Blatt wenden und dem Club mehr Fehler im Block und Angriff aufzwingen. Bielefeld nutzte den Vorsprung konsequent und entschied den Satz mit 25:21 Punkten für sich.

 

Nun wackelte beim VBC im vierten Satz fast alles. Annahme/Abwehr, Zuspiel und Angriff liefen nicht mehr auf dem gewohnten Niveau zusammen und im Block fasste Paderborn zu oft daneben. Die Gäste verkürzten mit 26:19 Bällen auf 2:2 nach Sätzen.

 

Im fünften Durchgang startete der VBC stark, konnte sich mit guten Aufschlägen, einer starken Blockarbeit und durchschlagenden Angriffen einen passablen Vorsprung sichern. Leider schlichen sich vor Satzende wieder unnötige Fehler ein, so dass Bielefeld nicht nur aufholen konnte, sondern mit 12:10 Bällen in Führung ging. Paderborn zeigte noch einmal starke Nerven und erarbeitete sich 3 gute Punkte in Folge. Nach einer 13:12 - Führung schenkte der Club den 5. Satz und somit das Spiel jedoch leider 13:15 an den Post SV ab und fuhr sich damit eine bittere wie vermeidbare Niederlage ein.

Volleyball Regionalliga (10.01.2015)

VBC verliert 0:3 in Essen

Das erste Spiel im neuen Jahr 2015 verlief nicht so wie sich das die Paderborner vorgestellt hatten.  Der Club kehrte mit einer 0:3 Niederlage aus Essen wieder heim.
Im ersten Satz wurde das Fehlen zwei wichtiger Spieler der Mannschaft deutlich. Durch das verletzungsbedingte Ausscheiden des Liberos, Pierre Kirchhoff, und das Fehlen des Außenangreifers Vitali Gerner, der ein Kind erwartete, waren einige Umstellungen nötig,. Diese führten dazu, das der Club schnell mit 10 Punkten hinten lag. Im weiteren Verlauf konnten die Paderborner sich jedoch wieder fangen und trotz des Satzverlustes mit 22:25 sammelten sie wichtiges Selbstvertrauen für den nächsten Satz.
Dieses Selbstvertrauen wurde auch gut im 2. Satz genutzt. Durch eine konzentrierte Anfangsphase mit guten Blocks konnte der Club komfortabel mit 19:11 in Führung gehen, verspielte diese jedoch auf unerklärliche Weise durch Unkonzentriertheit. Somit stand es am Ende der gegnerischen Aufschlagserie 21:19 . Von diesem Schock konnte man sich nicht erholen und verlor den Satz mit 23:25 sehr ärgerlich.
Nach erneutem kurzem Aufbäumen im 3. Satz und kurzer Führung konnte der Club aber auch diesen Satz nicht für sich entscheiden, sodass dieser Satz mit 21:25 verloren ging und das Spiel enttäuschend mit 0:3 verloren ging.

 

Nach einer Woche spielfrei geht es für den Club am 25.01 weiter in Düsseldorf.

 

Spieler: Rimrod, Gerlitz, Foth, Popovic, Gramms, Hellwig, Finke, Schneemann, von Kracht
Trainer: Ralf Lenz

 

MF 

Volleyball Regionalliga (06.12.2014)

VBC unterliegt Aachen

Am Samstagabend verlor der Club ein wichtiges Spiel 1:3 gegen den direkten Tabellenkonkurrenten aus Aachen und verpasst damit die Chance sich entscheidend vom Relegationsplatz abzusetzen. 

Obwohl die zwei Außenangreifer Vitali Gerner und Armin von Kracht aus beruflichen Gründen fehlten und dadurch einige Umstellungen nötig waren, konnte der Club im ersten Satz mit den Aachenern mithalten. Trotzdem ging der Satz knapp mit 23:25 an Aachen verloren. Der zweite Satz konnte dann mit einer konstanten Leistung und guten Blocks mit 25:21 gewonnen werden. Der dritte Satz ging, trotz eines guten Starts, wegen zu vieler Unsicherheiten am Ende des Satzes mit 22:25 verloren. Im letzten Satz konnten sich die Aachener gegen Mitte des Satzes entscheidend absetzen, so dass sie auch den 4. Satz deutlich mit 25:14 gewannen. 
Als nächsten Gegner empfangen die Paderborner den TV F.A. Dresselndorf am 21.12.2014 in der Pelizaeushalle. Trotz des Fehlens von Hauptangreifer Andrej Gerliz stehen die Chancen gut, zum Auftakt der Rückrunde weitere 3 Punkte einzufahren.

 

Spieler: Rimrod, Gerlitz, Foth, Kirchhoff, Popovic, Gramms, Hellwig, Finke, Multhaupt

Trainer: Ralf Lenz

 

MF 

Mittelfeld erreicht

2. Herren punktet in Gütersloh

In einem spannenden 5-Satz-Spiel konnte die 2. Herren des VBC 2 Punkte für die Meisterschaft einfahren und arbeitet sich damit in das Mittelfeld der Tabelle hoch.

 

Die Gäste aus Paderborn starteten stark in den ersten Durchgang. Mit einer stabilen Annahme und durschlagenden Angriffen konnte sich der Club früh einen Punkteabstand zum Gegner verschaffen und diesen bis zum Satzende aufrechterhalten. Somit konnte der erste Satz mit 25:21 Bällen souverän für den VBC verbucht werden.

 

Im zweiten Satz schaltete Paderborn dann nahezu komplett ab. Während die Annahme schwächelte, häuften sich im Angriff die Fehler. Schnell war der Anschluss verloren und die Gastgeber konnten den Durchgang äußerst deutlich mit 25:15 Bällen für sich entscheiden.

 

Der dritte Satz verlief dann wieder zu Gunsten des Club. Mit einem sehr starken Block und konsequenten Angriffen setzte Paderborn die Gastgeber durchgängig unter Druck und holte den Durchgang mit 25:22 Bällen nach Hause.

 

Es war ein Hin-und-Her. Im vierten Satz baute der Club wieder völlig ab und konnte erst gegen Satzende wieder ein paar Punkte gutmachen. Dennoch glich Gütersloh mit 25:19 Bällen zum 2:2 nach Sätzen aus.

 

Im fünften und entscheidenden Durchgang startete der VBC wieder mit Power im Angriff und einem gut getimten Block. Mit 15:11 Bällen holte sich Paderborn damit 2 Punkte für die Meisterschaft und rückte auf den 5. Tabellenplatz vor.

Knappe Niederlage gegen SG Oerlinghausen/Augustdorf

2. Herren verpasst Anschluss an die Tabellenspitze

In einem deutlich wirkenden 0:3-Match hat die 2. Herren des Club in heimischer Halle gegen die SG verloren. Jedoch war die Partie alles andere als deutlich.

Im ersten Durchgang zeichnete sich von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe ab. Während die Gäste aus Oerlinghausen/Augustdorf mit einem konsequenten Block überzeugen konnten, schaffte es Paderborn mit guten Abwehraktionen und intelligenten Angriffen zu Punkten. Zum Ende des Satzes hatten Gäste jedoch das Quäntchen mehr Glück und entschieden diesen mit 27:25 Bällen für sich.

 

Der zweite Durchgang verlief ähnlich wie der erste. Hier konnte sich der VBC jedoch gegen Ende des Satzes minimal absetzen. Nur ein einziger Punkt fehlte noch zum Satzgewinn. Doch Fehlangaben, Annahmefehler und ein zu schwacher Angriff auf Seiten des Gastgebers führten zum Ausgleich. Paderborn erarbeitete sich erneut einen Satzball, konnte jedoch auch diesen nicht nutzen. Die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten nun konsequenter und entführten auch diesen Durchgang mit 24:26 Bällen aus Sicht des VBC.

 

Auch der dritte Satz verlief Spannend. Punkteabstände konnten auf beiden Seiten immer wieder aufgeholt werden und letztendlich entschieden wieder nur die letzten Aktionen über den Durchgang. Mit 24:26 Bällen fehlte Paderborn auch hier am Ende die Konsequenz, wodurch das Spiel mit 0:3 verloren ging.

Volleyball Regionalliga (02.11.2014)

VBC erringt den nächsten Sieg

Paderborn.

 

Das hatten sich die Mondorfer sicherlich ganz anders vorgestellt. Mit bereits Drei gewonnen Spielen bei nur Einer Niederlage reisten die Gäste aus der Nähe von Bonn in die Domstadt und wollten sicher weitere Punkte einfahren um an der Spitzengruppe dran zu bleiben. Dieses Vorhaben sollte aber gegen überzeugende Paderborner misslingen. Von Beginn an zeigte sich unsere Herren 1 sehr konzentriert und erarbeitet sich aus eine sehr konstanten Annahme und einem durchschlagkräftigen ersten Angriff einen Vorsprung. Dieser wurde auch bis zum Ende des ersten Satz nicht mehr abgegeben und somit ging der erste Satz mit 25:21 an den VBC. 

Auch im zweiten Durchgang demonstrierten die Paderborner Ihr ganzes Können und erzielten zwischenzeitlich sogar eine 8-Punkte Führung. In der Endphase des zweiten Satzes leistete man sich dann einige einfache Fehler die den Gegner zu leichten Punkten verhalf. Jedoch bewies die Mannschaft um Kapitän Andy Gerlitz in der „Crunchtime“ die besseren Nerven und brachten den Satz mit 25:23 nach hause.

Mit dem Rücken zur Wand agierten die Gäste aus Mondorf im dritten Satz deutlich druckvoller. Da unser Mannen die zuvor gezeigt Konsequenz in den Entscheiden Phasen etwas vermissen ließen, konnte auch eine Führung am Satzende nicht genutzt werden und die SG Mondorf konnte diesen Durchgang mit 23:25 für sich entscheiden.

Der vierte Satz sollte es nun richten. Der VBC wollte den nächsten Sieg einfahren und der durch ein 5-Satzspiel auftretenden Punktteilung entgehen. (In der letzten Saison hatte der VBC davon zwar stark profitiert, wollte aber seinerseits nun den Gästen keine der 3 Punkte überlassen). Und dies gelang. Somit gestaltete sich dieser Satz ähnlich dem Ersten und der VBC konnte durch druckvolle Aufschläge und einen stabilen ersten Angriff immer wieder Punkten. Als dann in den entscheidenden Momenten auch der gute Paderborner Block immer wieder zupackte mussten sich die Gäste der SG Mondorf schließlich erneut mit 21:25 geschlagen geben. Gerade der Erflog im Block freute Trainer Lenz besonders, wurde doch an diesem Element in der Vorbereitung sehr akribisch gearbeitet.

So stand am Sonntagabend ein verdienter 3:1 Erfolg für die VBCler fest und die Mannschaft freut sich nun schon auf das Duell mit Dauerrivale Münster-Gievenbeck am kommenden Samstag in Münster.

 

Spieler: Rimrod, Gerlitz, von Kracht, Foth, Kirchhoff, Vogelsang, Popovic, Gramms, Hellwig, Finke, Gerner
Trainer: Ralf Lenz

 

Zusatz: Auch an dieser Stelle noch einmal ein großer Dank an Matthias Multhaupt und Frank Hörster für Ihren Einsatz beim Aufbau der Netzanlage.

FG / AvK

Volleyball Regionalliga (19.10.2014)

Erster Saisonsieg und das in 3 Sätzen

Paderborn.

 

Am vergangenen Sonntag konnte der Club gegen den Moerser SC den ersten Sieg der Saison erkämpfen. Unsere Herren1 starteten wieder einmal etwas unkonzentriert in die Partie und liefen daher gleich zu Beginn des Spieles einem kleinen Rückstand hinterher. Durch eine geringe Eigenfehlerquote und den nötigen Mut in den wichtigen Phasen spielte das Team um Kapitän Andy Gerlitz ab Mitte des Satzes jedoch sehr stark auf und konnte letztlich den ersten Durchgang trotzdem souverän mit 25:17 für sich entscheiden. Mit dem gewonnen Satz und vor lautstarkem Heimpublikum sollte man nun meinen, dass der Club die Nervosität endgültig ablegte und lockerer aufspielte. Aber entweder war man sich etwas zu sicher oder aber die tief stehende Sonne störte unser Jungs nun doch mehr als erwartet und so fehlt es gerade beim Abschluss der Bälle häufig etwas an Präzision. Nur aufgrund einer starken kämpferischen Leistung gegen Ende des Satzes konnte dieser doch noch mit 25:23 gewonnen werden. Der dritte Satz begann ausgeglichen für beide Teams und war von guten Aktionen auf beiden Seiten geprägt. Ein wenig Frust und evt. jugendliche Unbeherrschtheit auf Seiten des Moerser SC, sorgten dann aber für einige Verwarnungen und sogar einen direkten Punktgewinn für den VBC. Durch eine weitere Gelb-Rote Karte für den Trainier der Gäste brachten diese sich selbst etwas aus dem Spiel, sodass der VBC deutlich in Führung ging. Diese reichte, um auch den dritten Satz erfolgreich für unsere Herren 1 zu entscheiden und damit die ersten drei Punkte in die Domstadt zu holen.  

 

Spieler: Rimrod, Gerlitz, von Kracht, Foth, Kirchhoff, Vogelsang, Popovic, Gramms, Hellwig, Finke, Gerner
Trainer: Ralf Lenz

MF / AvK

Sieg in Münster!

2. Herren holt 3 Punkte nach Paderborn

Beim Nachholspiel gegen BW Aasee konnte die 2. Herren des Club endlich die ersten Punkte für die Meisterschaft einfahren und feierte auswärts einen verdienten 3:0-Erfolg.

 

Schon zu Beginn des ersten Durchgangs konnte sich Paderborn mit platzierten Aufschlägen, einem stabilen Block und guten Angriffen vom Gegner absetzen. Schnell erarbeitete sich der VBC einen Vorsprung den die Gastgeber bis zum Ende des Satzes nicht mehr aufholen konnten. Somit ging der erste Durchgang mit 25:15 Bällen deutlich an den Club.

 

Der zweite Satz gestaltete sich dann etwas ausgeglichener. Aasee konterte mit zeitweise starken Angriffen und packte auch im Block besser zu. Dennoch brachte Paderborn den Satz recht souverän mit 25:22 Bällen nach Hause.

 

Im dritten Satz zeigte der Club dann wieder seine Dominanz an diesem Spieltag und lies nichts mehr anbrennen. Eine starke Abwehr und ein passender Block unterstützten den durchschlagenden Angriff. Mit 25:17 Bällen führte der Durchgang zum 3:0-Sieg und den ersten wichtigen Punkten für die Meisterschaft.

Volleyball Regionalliga (11.10.2014)

Personell geschwächter VBC verliert gegen Fischenich mit 3:0.

Paderborn.

 

Die Umstände für den letzten Spieltag waren alles andere als erfolgsversprechend.

Mit nur 8 Spielern und ohne Coach reiste der VBC am vergangenen Wochenende zum Auswärtsspiel nach Hürth zum TVA Fischenich. (Es fehlten Trainer Ralf Lenz, Zuspieler Moritz Finke, Mittelblocker Sebastian Hellwig und Außenannahme Vitali Gerner)

Dies hatte zur Folge, dass der VBC wohl mit der jüngsten Startsieben der letzten Jahre antrat. Armin von Kracht rückte auf von der Außenannahme auf die Mittelposition und agierte dort zusammen mit Frederick Rimrod. Andy Gerlitz spielte, wie bereits im letzten Punktspiel, im Diagonalangriff. Auf der Außenannahme versuchten sich, der für diese Saison aus der zweiten Herren verpflichtete Dennis Vogelsang(20) und alt-Libero Felix Gramms (20), der zu Beginn dieser Saison auf seine gelernte Position zurückkehrte. Zuspieler war Björn Foth (20) und Libero war Pierre Kirchhoff (25).

Trotz dieser vielen Umstellungen und einer relativ unerfahrenen Annahme, begannen die VBCler großartig und setzen direkt zu Beginn mit guten Blocks Akzente. Es sah nach dem Gewinn des ersten Satzes aus, als es 20:23 aus der Sicht von Fischenich stand. In der sogenannten Crunchtime des ersten Satzes kam es dann zu unglücklichen Eigenfehlern, die es dem Gegner ermöglichten, den Satz doch noch für sich zu entscheiden (25:23). Der mangelnden Spielpraxis und Erfahrung geschuldet, brach das junge Team in Satz 2 und 3 ein, sodass die Mannschaft aus Hürth diese Sätze deutlich gewinnen konnte (25:12 ; 25:11). Des weiteren musste in Satz 3 Zuspieler Björn Foth das Feld verletzungsbedingt verlassen (nachdem sich ein eine leichte Verletzung aus dem 1. Satz verschlimmert hatte).

Von nun an kann nur gelten sich im Training voll zu konzentrieren und hart an sich zu arbeiten, damit der VBC nicht auf dem jetzigen Tabellenplatz bleibt.

 

Spieler: Rimrod, Gerlitz, von Kracht, Foth, Kirchhoff, Vogelsang, Popovic, Gramms
Trainer: von Kracht

FG / AvK

Keine Punkte in Bielefeld

2. Herren noch nicht in Wunschform

Bei ihrem 2. Saisonspiel in der neuen Verbandsligasaison hat die 2. Herren des VBC erneut eine schwache Form gezeigt. Bereits im ersten Satz lief der Club früh einem Rückstand hinterher und schenkte den Durchgang mit 15:25 Bällen an den Gastgeber ab.

 

Im zweiten Satz schafften es die Paderborner mit einer etwas konzentrierteren Leistung und durch viele Eigenfehler der Bielefelder den Durchgang letztlich mit 25:23 Bällen für sich zu entscheiden.

 

Die folgenden beiden Sätze waren Leistungstechnisch zwar nicht auf hohem Niveau, doch die Herren vom Post SV schafften es wesentlich mehr Druck im Angriff aufzubauen und machten es den Paderbornern mit einem gut getimten Block schwer zu punkten. Somit verlor der Club die Durchgänge mit 18:25 und 19:25 Bällen und konnte auch im zweiten Spiel keine Punkte einfahren.

 

Trotz der Leistung im bisherigen Saisonverlauf blicken Trainer und Mannschaft positiv auf die kommenden Spiele. Bereits im nächsten Spiel gegen BW Aasee kann der Club den ungünstigen Start relativieren und in Münster die ersten Punkte für die Meisterschaft erringen.

Volleyball Regionalliga (05.10.2014)

zweites Heimspiel, zweite Niederlage

Paderborn. Erneuter Rückschlag für den VBC.

Auch das zweite Heimspiel konnte nicht gewonnen werden. Die Gäste aus Düsseldorf/Ratingen konnten, wie das Wochenende zuvor die Essener, 3 Punkte aus der Domstadt entführen. 
Coach Ralf Lenz hatte den VBC auf einigen Positionen verändert, was zunächst sehr gut aufging. 
So agierte Andy Gerlitz auf der Diagonalposition und Vitali Gerner rotierte dafür in die Außenannahme. Zunächst sah es nach einem gelungenen Start in die Partie aus, jedoch kamen die Gäste schnell zurück und entschieden, nachdem der VBC einen Satzball nicht nutzen konnte, den Satz doch noch für sich. Die Sätze 2 und 3 waren ebenfalls sehr umkämpft. Jedoch fehlte dem VBC auf der Zielgraden immer wieder die letzte Konsequenz in den Aktionen und so verloren die VBCler wie gegen Essen unglücklich mit 0:3. 
Die Mannen des VBC müssen nun am kommenden Wochenende gegen Fischenich endlich die ersten Punkte einfahren. Ohne den Coach Ralf Lenz, der ein Beachcamp in der Türkei betreut, und ohne Zuspieler Moritz Finke, der ebenfalls in der Türkei im Urlaub ist, wird die Mannschaft um Ex-Spielertrainer Armin von Kracht versuchen, sich deutlich besser zu verkaufen als sie es bis jetzt getan hat.


Spieler: Rimrod, Hellwig, Gerlitz, von Kracht, Foth, Kirchhoff, Vogelsang, Gerner, Popovic, Gramms, Finke
Trainer: Ralf Lenz

FG

Knappe Niederlage zum Saisonstart

2. Herren ohne Punktgewinn

Bei ihrem ersten Meisterschaftsspiel in der neuen Verbandsligasaison hat die 2. Herren-Mannschaft des Club nur knapp am ersten Punktgewinn vorbei gegriffen. Vor heimischem Publikum ging es für den Aufsteiger gegen die 3. Herren des Post SV Bielefeld.

 

In der Anfangsphase des ersten Satzes tasteten sich beide Mannschaften taktisch ab und boten zunächst eine Partie auf Augenhöhe, in der sich keine Mannschaft deutlich absetzen konnte. Immer wieder schlichen sich auf beiden Seiten kleine Fehler ein, die dem VBC erst gegen Ende des Durchgangs zum Verhängnis wurden und den Gästen mit 25:21 Bällen den Satzgewinn bescherten.

 

Der zweite Satz verlief von Anfang an katastrophal für die Paderborner. Schnell konnten sich die Bielefelder mit druckvollen Aufschlägen und durch eine konstant schlechte Annahme des Clubs einen passablen Vorsprung erarbeiten. Im Gegenzug schafften es die Paderborner nicht, die eigenen Aufschläge in nennenswerter Anzahl in das Feld des Gegners zu bringen. Der VBC war somit nicht in der Lage, diesen Vorsprung einzuholen und schenkte den Durchgang kurz und schmerzvoll mit 16:25 Bällen ab.

 

Im dritten Satz konnten die Herren des VBC endlich einen konstanten Druck aufbauen und die Eigenfehlerquote erheblich zurückschrauben. Mit einer guten Blockarbeit und cleveren Angriffen erarbeitete sich der Club mit 25:21 Bällen den Satzgewinn.

 

Der vierte Durchgang sollte bitter enden. Während sich bis zur Schlussphase ein ausgeglichenes Spiel entwickelte, konnten sich die Paderborner kurz vor Satzende mit einer starken Abwehr und durchschlagenden Angriffen verdient absetzen. Satzball bei eigenem Aufschlag war die Folge. Ausgerechnet in dieser wichtigen Phase jedoch schwächelte der VBC und schaffte es nicht, einen sauberen Block zu stellen um den satzausgleich herbeizuführen. Dennoch führte ein starker Angriff des Club zum erneuten Satzball. Doch wieder war Paderborn nicht in der Lage das Sideout zu halten. Bielefeld hingegen erarbeitete sich in der Folge selbst den Satzball und nutzte diesen konsequent mit 27:25 Bällen zum 3:1-Sieg.

 

„Das war heute viel Stückwerk und leider noch keine geschlossene Mannschaftsleistung“ resümiert Spielertrainer Multhaupt nach der bitteren Niederlage. „Allerdings war es das erste Saisonspiel und daher blicke ich positiv auf die nächsten Begegnungen“. Die Bedingungen für den Saisonstart waren sicher nicht optimal. Mit Matthias Trykacz, Jonas Seeland und Jens Heitkämper fehlten in der ersten Partie drei erfahrene und variable Spieler. Andere Spieler des Kaders konnten aufgrund von Krankheit oder Urlaub in den vergangenen Wochen nicht trainieren. Das Potential der Mannschaft war zu erkennen. Jetzt gilt es in den kommenden Partien zu zeigen, dass wir es nutzen wollen.

Volleyball Regionalliga (28.09.2014)

erste Heimpleite

Paderborn. Auf die erste Auswärtspleite folgte nun die erste Heimniederlage. 
Die Männer des VBC Paderborn luden am Sonntag zum Heimspiel gegen VV Human Essen II, erwischten jedoch einen miserablen Tag. 
Die Ansagen des Trainers vor dem Spiel konnten nicht ansatzweise ausgeführt werden. So war fast jeder Satz eine Kopie des vorherigen. Jeden Satz arbeiteten sich die Gäste aus Essen einen Vorsprung heraus, dem der VBC nurnoch hinterher laufen konnte. Mit 0:3 (18:25; 18;25; 19:25) mussten sich die VBCler geschlagen geben. Ursache für diese Niederlage war eine beständig hohe Eigenfehlerquote und eine Aneinanderreihung von Ungenauigkeiten. Das Zusammenspiel war nicht wirklich vorhanden. Stimmte die Annahme, so haperte es im Zuspiel. Waren Annahme und Zuspiel gut, konnte der Angriff nicht durchgebracht werden. So konnte, das so ambitionierte Team aus Paderborn, keinen Druck auf den Gegner ausüben und die Männer aus Essen zu Fehlern zwingen. 
Es gab jedoch auch Lichtblicke! „Hätten wir alles so gut gemacht, wie wir geblockt haben, dann hätten wir das Spiel ganz locker 3:0 gewonnen!“, so Ralf Lenz (Trainer). „Ich bin überzeugt, dass heute keiner an seinem Leistungsmaximum gespielt hat!“ ,zeigte der Trainer sich jedoch optimistisch für die kommenden Aufgaben. 
Diese lassen nicht lange auf sich warten, denn am kommenden Sonntag lädt der VBC zum zweiten Heimspiel in den eigenen Volleyballtempel gegen die Füchse Düsseldorf/Ratingen. „Wir hoffen auf eine starke Unterstützung unserer Fangemeinde, damit endlich die ersten Punkte eingefahren werden können“, appellierte nach dem Spiel Mittelblock Frederick Rimrod alle VBC Anhänger die Mannschaft beim nächsten Heimspiel lautstark zu Unterstützen. 
Nun hoffen alle auf eine deutliche Leistungssteigerung, um ein komplett misslungenen Saisonstart zu verhindern. 

Spieler: Rimrod, Hellwig, Gerlitz, von Kracht, Foth, Kirchhoff, Vogelsang, Gerner, Popovic, Gramms
Trainer: Ralf Lenz

FG

Volleyball Regionalliga (13.09.2014)

Saisonstart Missglückt

Am Samstagabend startete der VBC in eine neue Regionalligasaison und konnte trotz guter Vorsätze und einer emotionalen Ansprache durch den Coach die Auftaktniederlage nicht verhindern. Zu Gast beim TV F.A. Dresselndorf startete der Club zunächst mit einer durchaus vielversprechenden 4:1 Führung in den ersten Satz. Durch eine Reihe von Fehlern auf Seite des VBC wurde dies aber dann in den folgenden Spielzügen leichtfertig verspielt. So ging der TV F.A. bereits Mitte des Satz seinerseits  mit 3 Punkte in Führung, welche vom Club bis zum Ende des Satzes nicht mehr eingeholt werden konnte. Somit ging der erste Satz mit 22:25 an Dresselndorf.

Im Zweiten Satz agierte der VBC deutlich konzentrier. Durch eine geringere Eigenfehlerquote und mehr Stabilität in der Annahme verlief der zweite Satz sehr ausgeglichen. Lange konnte sich keines der beiden Teams absetzten ehe der VBC durch 2 Punkte in folge den Satz mit 25:23  für sich entscheiden konnte.

Durch Unachtsamkeit und immer wieder auftretende „kleine“ Fehler  beim VBC konnten sich die Dresselndorfer gleich zu Beginn des dritten Satz eine komfortable Führung (7:14) erarbeiten. Zwar verkürzte der VBC noch einmal und kam zwischenzeitlich sogar bis auf 3 Punkte an die Hausherren heran, diese beendeten den Satz jedoch mit 25:21 verdient.

Im vierten und letzten Satz wurde es dann noch einmal spannend. Der VBC verschlief den Start und sah sich gleich mit 0:4 im Hintertreffen. Nach einem offenen Schlagabtausch kämpfte sich der VBC bis auf 7:9 heran, ehe jedoch erneut die vielen „kleinen“ Fehler des VBC den TV F.A. mit 4 Punkten in Front brachten (9:13). Doch in dieser Phase des Spiels schaffte es der VBC einmal die guten Leistungen aus den Vorbereitungsturnieren zu bestätigen und kämpfte sich erneut heran. Beim 24:23 und 25:24 aus Sicht des VBC hatte man sogar die Change auf den TieBreak und damit auf einen sicheren Punkt für die Tabelle.  Doch auch die Gastgeber spielten zu diesem Zeitpunkt äußerst konzentriert und wehrten beide Satzbälle erfolgreich ab. Bezeichnend für das gesamte Spiel entschied der TV F.A. Dresselndorf mit seinem ersten Satzball und durch Unkonzentrietheit des VBC den Satz mit 27:25 für sich und gewann letzten Endes verdient mit 3:1.

Der VBC hat nun 2 Wochen zeit an den erkannten Baustellen zu arbeiten ehe es im ersten Heimspiel der Saison am Sonntag den 28.09.2014 gegen der VV Humann Essen II zu bestehen gilt.

MF/ AvK

Mi., 10.09.2014

Volleyball-Regionalliga: Paderborn setzt auf Kontinuität und eigenen Nachwuchs

VBC will unter die Top Fünf

Der VBC-Kader: (vorne von links) Trainer Ralf Peter Lenz, Sebastian Hellwig, Armin von Kracht, Pierre Kirchhoff, Felix Gramms, Björn Foth, Vitali Gerner; (hinten von links) Dennis Vogelsang, Moritz Finke, Andrej Gerliz, Fredrik Rimrod und Igor Popovic. Foto: Markus Schlotjunker

Von Markus Schlotjunker

Paderborn (WV). »Das zweite Jahr wird immer schwerer.« Diese These wollen die Volleyballer des VBC Paderborn widerlegen. Sie stiegen 2013 in die Regionalliga auf und hielten die Klasse. Allerdings erst im Nachsitzen. Diesmal soll mehr als nur der Klassenerhalt herausspringen.

 »Wir mussten in der vergangenen Spielzeit bis zur erfolgreichen Relegation gegen den Abstieg kämpfen und wollen diesmal erst gar nicht in die unteren Tabellenregionen geraten«, sagt VBC-Präsident und Mittelblocker Fredrik Rimrod. Trainer Ralf Peter Lenz sieht das genau so und gibt das Erreichen der oberen Tabellenhälfte als Saisonziel aus. Das hieße in der Zehnerstaffel dann Platz fünf aufwärts. Sollten sich die Paderborner doch mit dem Abstiegskampf beschäftigen müssen, haben sie es diesmal einfacher. Es wird nämlich statt üblicherweise zwei diesmal nur einen Absteiger geben. Der SV Bayer Wuppertal hat überraschend seine Mannschaft zurückgezogen und steht damit als erster Absteiger fest. »Das kam ziemlich überraschend. In Wuppertal ist nach dem Weggang von ein, zwei Spielern plötzlich alles auseinander gefallen«, berichtet Staffelleiter Fritz Hacke. Es bleibt aber dabei, dass es neben dem zweiten Absteiger noch eine Relegation um den Klassenerhalt für den Tabellenneunten geben wird.

 »Eine Auswirkung der Abmeldung der Wuppertaler ist, dass wir einige lange Spielpausen zwischen den Begegnungen haben«, sagt VBC-Coach Lenz. Allerdings bescherte der Spielplan gleich zum Start eine echte Standortbestimmung: Die Paderborner müssen am Samstag (19 Uhr) zum TV F. A. Dresselndorf. »Gegen die haben wir in der vorigen Saison zweimal 2:3 verloren«, fällt Lenz zu dem Gegner sofort ein. Gegen eine Revanche hätte er wohl nichts einzuwenden. Ob der VBC zum Auftakt komplett sein wird, steht noch nicht fest. Mittelblocker Sebastian Hellwig muss sich noch einer Knie-Untersuchung unterziehen. Fällt er aus, wird Allrounder Armin von Kracht seine Position übernehmen. Jens Heitkämper wird auf jeden Fall fehlen. Er weilt beruflich bedingt in Kanada und wird erst ab dem 1. Februar wieder zur Mannschaft stoßen. Neben Heitkämper wurden aus der zweiten Mannschaft auch Dennis Vogelsang und Moritz Finke hoch gezogen. Der erst 17-jährige Finke ist neben Björn Foth der zweite Zuspieler und der Nachfolger vom altgedienten Marcel Kirchhoff. »Beide stehen auf dem selben Level«, sagt Lenz. Überhaupt habe sich das Leistungsniveau der Mannschaft gegenüber der Vorsaison nicht verändert habe. Im Gegensatz zur Liga. »Der Meister SSF Bonn hat 2013/2104 die Meisterschaft dominiert und ist nun weg. Ohne genau zu wissen, was sich bei den anderen Teams personell getan hat, würde ich sagen, dass wir eine gute Chance haben, unser Ziel zu erreichen«, meint Lenz.