Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

Saison 81/82

Für die neue Saison war der Juniorennationalspieler Andreas Umlauft verpflichtet worden. Vor dem Start in den Ligabetrieb gab es ein Supercupspiel zwischen dem Deutschen Meister SSF Bonn und dem Deutschen Pokalsieger VBC. Das Spiel im Sportzentrum gewann der VBC mit 3:2 vor 2000 begeisterten Zuschauern. Im dann beginnenden Spielbetrieb wurden bis auf eine Niederlage alle Spiele der Hinrunde gewonnen. Ebenso war die 2. Herrenmannschaft in der Verbandsliga erfolgreich. Sie wurde Herbstmeister. Am 12.12.1981 kam es laut Paul Hilker als Bundesligaobmann zur „wichtigsten Sportbegegnung in der Vereinsgeschichte des VBC 69 Paderborn“. In der ersten Runde des Europapokals der Pokalsieger gewann der VBC gegen Csepel Budapest mit 3:2. Das Spiel wurde damals auszugsweise am Abend im ZDF Sportstudio gezeigt. Das Rückspiel ging allerdings 0:3 verloren und die Mannschaft war ausgeschieden. Beim Weihnachtsturnier in Apeldoorn zog sich Toni Rimrod einen Muskelriss in der Wade zu. Er fiel für 4 Wochen aus. Mit weiteren Verletzten bzw. Kranken wurde die Rückrunde mit einer Niederlage begonnen. Am 12.01.1982 kündigte der Trainer Jürgen Stiegler wegen mangelndem Vertrauensverhältnis mit der Mannschaft seinen Vertrag. Interimstrainer wurde der zur Zeit verletzte Toni Rimrod. Für das Konditionstraining wurde Kurt Bendlin verpflichtet. Beim jährlichen Empfang im Paderborner Rathaus wurde die Bundesligamannschaft mit der Sportplakette in Gold ausgezeichnet. Zum Sportler des Jahres von Ostwestfalen-Lippe wurde Uli Kampa gewählt. Im neuen Jahr gewann die Mannschaft das erste Spiel unter Toni Rimrod’s Leitung. Gegen SSF Bonn gab es einen weiteren Sieg und die Mannschaft war wieder einmal Tabellenführer der Bundesliga. In den folgenden Spielen vor teilweise 3000 Zuschauern gewann die Mannschaft und stand 3 Spieltage vor Ende der Saison auf Platz 1. Dann kam das Spiel in Gießen, dem Zweitplazierten. Eine deutliche 0:3 Niederlage brachte Gießen mit einem Satz Vorsprung punktgleich mit dem VBC auf Platz 1. Die Entscheidung um die Meisterschaft musste im letzten Spiel fallen. Da beide Mannschaften siegten, wurde USC Gießen mit 1 Satz Vorsprung Deutscher Meister. Der VBC wurde zum dritten Mal Deutscher Vizemeister. Es war das 1. Mal in der Geschichte der höchsten deutschen Spielklasse, dass die Meisterschaft durch einen mehr gewonnen Satz entschieden wurde. Die A-und B-Jugend des VBC wurden Ostwestfalenmeister und nahmen an den Westdeutschen Meisterschaften teil. Im April 82 gab sich das ZDF ein Stelldichein im Sportzentrum. Für die Sendung „ Pfiff“ des „ Sportstudio für junge Zuschauer“ wurde eine Produktion über die Volleyballspieler des VBC’s aufgezeichnet. Um die Atmosphäre bei Heimspielen zu zeigen, wurden die Paderborner aufgefordert, bei freiem Eintritt für Stimmung in der Halle zu sorgen. Besonders der „Block 7“ war ein Garant für Bombenstimmung. Im Viertelfinale des DVV-Pokals traf der VBC auf den Deutschen Meister USC Gießen gegen den mit 2:3 verloren wurde. Bei der Ehrung der Bundesligamannschaft im Paderborner Rathaus stellte der Präsident des Vereins den neuen Trainer vor. Es war Dai Hee Park, der 10 Jahre Trainer der deutschen Frauen-Nationalmannschaft war. Die männliche A-Jugend des VBC spielte Ende April in der Endrunde zur Westdeutschen Meisterschaft im Sportzentrum. Nach spannenden Spielen wurde die Mannschaft Westdeutscher Meister. Die 2. Herren stieg in die Regionalliga auf. Am 24.09.1982 gab es ein Abschiedsspiel für die beiden VBC-Spieler Rimrod und Kampa. Gegner war der USC Gießen.