Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

Saison 82/83

Saisonziel war nach dem Abgang der 2 besten Spieler Platz 4 und somit die Teilnahme an der wieder eingeführten Endrunde zur Deutschen Meisterschaft. 3 neue Spieler kamen zur Mannschaft. Toni Kass aus dem eigenen Nachwuchs, Hans- Jörg Michels vom Zweitligisten VfL Osnabrück und Kersten Lamers vom TVK Wattenscheid aus der 2. Bundesliga. Alle 3 Spieler waren Junioren-Nationalspieler. Im CEV-Pokal sollte der VBC gegen Madrid spielen. Da die Spanier kein Geld für den Flug nach Paderborn hatten, verzichteten sie auf die Teilnahme am Wettbewerb. Somit stand die Mannschaft kampflos im Viertelfinale des Pokals. Das Hinspiel in Modena (Italien) wurde 1:3 verloren, auch das Rückspiel in Paderborn ging 2:3 verloren. Nach Siegen und Niederlagen in der Hinrunde belegte die Mannschaft zur Halbzeit Platz 3 in der Tabelle punktgleich mit dem Zweitplazierten HSV. Die Rückrunde begann mit Erfolgen und im Januar 83 belegten sie den 1. Platz. Wie schon in den Vorjahren, schien sich ein Dreikampf zu entwickeln. VBC, USC Gießen und der HSV waren punktgleich an der Spitze der Bundesliga. Auch die 2. Herren schlug sich beachtlich. In der Regionalliga belegte sie Platz 2. Wie schon in den Vorjahren gab es auch im Januar 83 eine Ehrung verdienter Sportler im Paderborner Rathaus. Die Sportplakette in Gold erhielten Keck, Kampa, Nitzlaff und Kass für die Berufung in die Nationalmannschaft. Für die Vizemeisterschaft im Jahr 82 erhielt die Mannschaft die Sportplakette in Silber. Für besondere Leistungen wurde die A-Jugend geehrt. Zwischen den Bundesligaspielen musste die Mannschaft auch noch im DVV-Pokal antreten. Zum Spitzenspiel in der 1. Liga kam es im Februar 83 als der USC Gießen im Sportzentrum antrat. Vor fast 4000 Zuschauern verloren die Paderborner mit 1:3 und gaben die Tabellenführung an Gießen ab. Nach weiteren Siegen stand die Mannschaft am Ende der Vorrunde auf Platz 2. In der Endrunde wurde das 1. Spiel gewonnen. Dann kam es nochmals zum Duell mit USC Gießen. Auch dieses Spiel ging leider 2:3 verloren. Am letzen Spieltag musste der VBC beim Angstgegner USC Gießen mindestens eine Satz gewinnen, um die Vizemeisterschaft zu schaffen. Dieses Vorhaben gelang auch. Im DVV-Pokal kam die Mannschaft bis ins Endspiel gegen den HSV. Das Glück war aber nicht auf der Seite der Paderborner. Auch hier verloren sie und wurden Vize- Pokalsieger. Aus beruflichen Gründen schieden die Spieler Schulte-Übbing und Ahlers nach dem Pokalfinale aus der Mannschaft aus. Auch die Spieler Michels und Nitzlaff verließen die Mannschaft. Die A-Jugend wurde Bezirksmeister und qualifizierte sich für die „Westdeutschen“. Den Aufstieg in die Bezirksliga II schaffte die 2. Damenmannschaft. Die 4. Damen schaffte den Aufstieg in die Kreisliga. Die übrigen Mannschaften belegten Plätze im Mittelfeld ihrer Ligen. Zur Vorbereitung auf die neue Saison reiste die Mannschaft zu Testspielen nach Korea.