Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

Saison 84/85

Ziel war auch in diesem Jahr das Erreichen der Endrunde. Die 2. Herrenmannschaft wollte sich nach dem Abstieg aus der Regionalliga im oberen Tabellendrittel der Verbandsliga etablieren. Die Saison begann dann auch sehr erfolgreich für die Bundesligaspieler. Nach 6 gewonnenen Spieltagen waren sie punktgleich mit dem HSV an der Tabellenspitze. Im entscheidenden Spiel gegen den HSV konnten sich die VBCer durchsetzen und hatten sich damit die alleinige Tabellenführung erspielt. In diesem Jahr spielte der USC Gießen keine Rolle mehr in der Bundesliga. Durch den Rückzug ihres besten Spielers., Burkhard Sude, fiel die Mannschaft auseinander. Somit kam es nicht mehr zu den großartigen Duellen zwischen dem VBC und USC Gießen. Nach weiteren Siegen in der Bundesliga trat das Team im Dezember die 1. Runde im CEV-Pokal gegen eine belgische Mannschaft an. Im Hinspiel gewannen sie 3:0, das Rückspiel ging 0:3 verloren. Die Verletzung des Stellspielers Hee Lee Wan konnte die Mannschaft nicht kompensieren und schied damit aus dem CEV-Pokal aus. Christian Wiegand, ehemaliger Stellspieler des VBC, kam zum Verein zurück und ersetzte den verletzten Spieler. Trotzdem verloren die Paderborner ihr 1. Spiel in der Saison. Zur Halbzeit belegte die Reserve des VBC in der Verbandsliga Platz 6. Die 3. und 4. Mannschaft belegten die Plätze 4 und 8. Platz 2 in der Bezirksklasse für die 5. Herren und einen Aufstiegsplatz für die 1. Damen in der Bezirksliga waren die Platzierungen zur Halbzeit der Saison. Die Bundesligamannschaft musste dann in Friedrichshafen spielen. Trotz 2 Verletzten und Trainerabwesenheit gewannen die Paderborner das spannende Spiel mit 3:2. Fast noch spannender als der letzte Satz des Spiels war der anschließende Spurt zum Bahnhof. Um 21.50 Uhr war die Partei zu Ende – der Zug fuhr um 22.04 Uhr in Friedrichshafen ab. Im Dauerlauf schafften es die Spieler noch gerade. Auch folgendes gab es: Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen im Januar 1985 mussten einige Spiele in den unteren Klassen wegen Nichterreichbarkeit der Spielorte abgesagt werden. Bei der alljährlichen Sportlerehrung im Rathaus gab es die Sportplakette in Gold für die Nationalspieler Lamers, Kass und Göke. Die Sportplakette in Silber erhielt die Mannschaft des VBC: Außerdem gab es eine Ehrung für die Juniorenmannschaft des VBC, die 1983/84 3. der Deutschen Meisterschaft wurden. Durch die 2. Niederlage der Saison fiel die Bundesligamannschaft auf Platz 2 zurück. Beim Spitzenspiel zwischen dem Erst -und Zweitplatzierten im Februar 1985 kamen auch das ZDF und der NDR in die heimische Sporthalle. Doch leider konnte der VBC den Erwartungen nicht entsprechen und verlor sang – und klanglos 0:3. Im DVVPokal lief es aber besser. Mit einem Sieg gegen Dachau stand das Team im Viertelfinale. Das nächste Meisterschaftsspiel hingegen wurde wieder verloren. Damit rückte der 1. Tabellenplatz in weite Ferne. In die Endrunde starteten die Paderborner jedoch mit 2 Siegen und man schöpfte wieder Hoffnung. Im dritten Spiel mussten die Paderborner in eine Niederlage gegen den HSV einwilligen. Nach einer weiteren Niederlage war sogar der 2. Platz in Gefahr. Beim 2. Match in der Endrunde gegen den HSV gab es einen Sieg und man festigte damit den 2. Tabellenplatz. Anschließend musste man im DVV-Pokal wieder gegen den HSV antreten. Diesmal allerdings gewannen die Hanseaten und machten das Double von Meisterschaft und Pokalsieg perfekt. Für den VBC blieb zum 6. Mal die Vizemeisterschaft.