Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

Saison 87/88

Zur neuen Saison wurde der 120fache polnische Juniorenauswahlspieler Krszytof Korbutt verpflichtet. Eigentlich als Spieler zum Verein gekommen, übernahm er aber das Traineramt. Dem bisherigen Coach Jasukiewicz wurde vom Deutschen Volleyballverband die doppelte Aufgabe als National- und Vereinstrainer nicht genehmigt. Als neuer Mannschaftskapitän hatte Jörg Brügge das Amt von Martin Keck übernommen. Die 1. Herrenmannschaft wurde noch durch 2 neue Spieler ergänzt. Arnd Ludwig, Juniorennationalspieler, und Markus Zehnder. Die 1. Damenmannschaft hatte sich den Oberliga Aufstieg zum Ziel gesetzt. Vor dem 1. Spiel der neuen Saison gegen den TV Düren erklärte Herr Korbutt, dass er nicht mehr bereit sei, die Mannschaft zu trainieren. Er verließ aufgrund plötzlich aufgetretener finanzieller Differenzen zu sofort den Verein. Das Spiel wurde auch ohne Trainer mit 3:2 gewonnen. Der Obmann des VBC, Paul Hilker, bat den Deutschen Volleyballverband um Hilfe. Er hoffte auf eine Erlaubnis seitens des Volleyball-Vorstandes, dass Herr Jasukiewicz vertretungsweise den VBC trainieren dürfte. Diese Zusage wurde auch erteilt. Die nächsten Spiele unter seiner Leitung wurden gewonnen.

 

Im November 1987 bestritt der VBC sein erstes Spiel im DVV- Pokal. Gegen den SV Bayer Wuppertal gab es einen deutlichen 3:1 Sieg. 3 Tage später stand das Entscheidungsspiel um Platz 1 der 2. Bundesliga gegen den punktgleichen Moerser SC an. Das Spiel ging mit 2:3 verloren. Nach einem weiteren verlorenen Spiel fiel die Mannschaft von Platz 2 auf Platz 5 zurück. Mit einem weiteren Sieg im Pokalwettbewerb qualifizierten sich die Paderborner für die Endrunde Mitte Dezember in Bochum. Im Dezember 1987 hatte sich die A-Jugend des VBC für die „Westdeutschen“ qualifiziert. Anfang 1988 gründete der Verein eine neue Freizeitsportgruppe. Unter dem Motto „Fitness-Volleyball“ wurde im Ahorn-Sportpark eine Gruppe für Berufstätige von Paderborner Firmen angeboten. Zur Halbzeit der Saison stand die 1. Herrenmannschaft auf Platz 2 der Tabelle. Im Pokal des Westdeutschen Volleyballverbandes qualifizierte sich das Team für das Endspiel gegen den Moerser SC. Trotz einer Niederlage die Mannschaft das Achtelfinale im Pokal des Deutschen Volleyballverbandes erreicht. Die 1. Damenmannschaft war von ihrem Saisonziel Oberliga Aufstieg weit entfernt. Sie belegten nur Platz 8 in der Verbandsliga. Besser machte es die Reserve der Damen. Sie belegten Platz 2 in der Bezirksklasse. Alle anderen Mannschaften belegten die Plätze 4-10 in den jeweiligen Ligen. Die Rückrunde begann mit einem Pokalschlager gegen den Bundesligisten VfB Friedrichshafen. Nach einem 3:2 Sieg stand der VBC im DVV-Viertelfinale. Auch dieses Spiel wurde gewonnen. Nach weiteren Siegen stand das Team im Februar 1988 im Finale des DVV-Pokals. Bei der jährlichen Sportlerehrung bekam Jörg Brügge die Sportplakette für hervorragende Leistungen. Die Junioren gewannen Anfang 1988 die Ostwestfälische Meisterschaft und nahmen damit an den Westdeutschen Meisterschaften teil. Als Generalprobe für das Pokalspiel musste der VBC in der 2. Bundesliga zum Tabellenführer Moerser SC. Das Team verlor 1:3 und fiel auf Platz 3 zurück. Zum Pokalfinale war das Sportzentrum ausverkauft. Auch mehrere Fernsehteams waren angereist. Leider musste der Verein in eine 0:3 Niederlage einwilligen. Auch das gab es einmal im VBC: Badminton.

 

Im Februar 1988 wurde eine Badminton Freizeitgruppe in der Elisabethschule unter der Leitung von Martin Hornberger angeboten. Mitte März stand der VBC als Vizemeister der 2. Bundesliga fest und spielte in der Relegationsrunde zusammen mit Schwabing und Gießen. Nach einem klaren 3:0 Erfolg gegen Schwabing folgte ein 3:1 Sieg gegen Angstgegner USC Gießen. Somit hatten die Paderborner die Rückkehr in die 1. Bundesliga geschafft. Die 2. Herren nahm Platz 6 in der Regionalliga ein. In der Landesliga belegte die 4. Herren Platz 2. Das Tabellenende der jeweiligen Klassen belegten die anderen Herrenteams. Bei den Damen erreichte die 1. Mannschaft das erstrebte Saisonziel nicht. Am Ende reichte es nur für Platz 6 in der Verbandsliga. In der Bezirksliga wurde die 2. Damenmannschaft Vizemeister. Die Junioren gewannen zum 1. Mal die Deutsche Meisterschaft. In der Jahreshauptversammlung 1988 wurde ein Familienbeitrag eingeführt. Wegen der erwartenden höheren Kosten in der neuen Saison wurde der Mitgliedsbeitrag erhöht. Ebenso wurde vorgeschlagen, einen Wirtschaftsbeirat zu gründen. Im April wurde die erfolgreiche 1. Herrenmannschaft im Rathaus vom Bürgermeister empfangen. Sie bekam als erste eine Medaille, die zum 375jährigen Jubiläum des Rathauses geprägt worden war. Im Sommer 1988 kam ein neues Freizeitangebot: Hallenhockey. 4 Spieler des VBC wurden in die B-Nationalmannschaft berufen: Markus Epping, Andreas Scheuerpflug, Arnd Ludwig und Falk Thies. Die VBC Juniorenmeister spielten im Sportzentrum gegen eine Junioren DVV-Auswahl. Das Spiel gewannen die Deutschen Meister aus Paderborn.