Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

Saison 88/89

Zur neuen Saison hatte sich der VBC mit 3 neuen Spielern verstärkt. Robert Malinowski vom Moerser SC, Robert Lackner vom HSV und Ralph Bergmann vom VfL Lintorf kamen an die Pader. Saisonziel war der Klassenerhalt. Der Verein hatte in dieser Saison keinen Sponsor mehr. Nachdem die Adam Opel AG den Vertrag nicht verlängerte, suchte man dringend einen neuen Hauptsponsor. Im Oktober 1988 kümmerte sich Toni Rimrod als sportlicher Berater des Bundesligaausschusses um die Mannschaft. Ebenso schloss sich Prof. Dr. Wolf-Dietrich Brettschneider an. Weiterhin im Beirat waren Ehrenpräsident Prof. Dr. Hermann-Josef Kramer und Dr. Norbert Holthaus. Die genannten wollten auch über einen Förderkreis dem VBC die dringend benötigten Gelder zuführen. Das 1. Spiel der neuen Saison ging gleich verloren. Danach kam auch schon der Deutsche Meister, Hamburger Sportverein, an die Pader. Vor 1.500 Zuschauern gewann der VBC mit 3:1. Nach weiteren Siegen kam allerdings eine Reihe von Niederlagen und das Team belegte am Ende der Hinrunde nur Platz 8 der Bundesliga.

 

Den besten Tabellenplatz zur Halbzeit belegte die 4. Herrenmannschaft mit Platz 1 in der Landesliga. Die Damen belegten Platz 2 in der Verbandsliga und Platz 4 in der Bezirksliga. Auch die Rückrunde begann für das Herrenteam mit einer Niederlage. Die Verbandsliga-Damen besiegten den Tabellenführer aus Bielefeld und kamen bis auf 2 Punkte heran. Bei der alljährlichen Sportlerehrung ging der VBC diesmal leer aus. Im DVV-Pokal lief es leider auch nicht besser als in der Bundesliga. In der 2. Runde war für den VBC Endstation. Besser machte es die Reserve. Nach 5 Siegen in Folge belegten sie Platz 3 in der Regionalliga. Während der laufenden Saison beurlaubte der Verein seinen Trainer Jasukiewicz im Februar 1989. Als Interimstrainer fungierte Toni Rimrod. Aber die Niederlage gegen Moers konnte auch er nicht verhindern. Nach Absprache mit dem DVV kam bis zum Saisonende Dai Hee Park als Trainer zurück an die Pader. Im entscheidenden Spiel um Platz 7 verloren die Paderborner gegen Friedrichshafen. Die Damen in der Verbandsliga waren seit 7 Spieltagen ungeschlagen und führten die Tabelle an. Sie mußten dann alllerdings gegen den punktgleichen Post SV Ahlen eine Niederlage hinnnehmen und verloren ihre Spitzenposition. Am Ende der Saison wurden sie zum 3. Mal Dritter der Verbandsliga. Die 2. Damenmannschaft wurde 5. der Bezirksklasse. Die 2. Herrenmannschaft wurde 3. der Regionalliga. Die Meisterschaft in der Landesliga der Herren errang die 3. Mannschaft gefolgt von der 4. Herren als Vizemeister. Die anderen Mannschaften belegten Plätze im Mittelfeld ihrer Klassen. Im März 1989 stand fest, dass die Bundesligamannschaft nur durch die Relegation in der Liga verbleiben konnte. Als Vorbereitung auf diese Spiele gab es ein Freundschaftsspiel gegen die Nationalmannschaft aus Israel. Die Paderborner gewannen das Spiel mit 3:1. In der Relegation siegte das Team im 1. Spiel gegen Wuppertal. Im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt war der USC Gießen der Gegner. Der VBC behielt bei dem 3:0 die Oberhand und den Klassenerhalt.

 

Die Lizenz für die Bundesliga mußte im Mai 1989 beim DVV neu beantragt werden. Durch die hohe Verschuldung des Vereins und ohne Sponsoren bangte der VBC um die Zulassung. Auf der Jahreshauptversammlung des VBC wurde am 14.04.1989 Gernot Rönisch zum neuen Präsidenten gewählt. Annette Hagemann war schon seit längerer Zeit als Abgeordnete in Aachen. Die Volleyballer wollten ein Konzept erarbeiten und nur dann in der 1. Bundesliga weiterspielen, wenn ein Etat von 200.000 DM zur Verfügung stünde. Dieses Ziel wurde erreicht und die neue Saison konnte geplant werden. Die Junioren des VBC wurden wie schon im Vorjahr ungeschlagen Westdeutscher Meister. Bei der Deutschen Meisterschaft belegten sie dann nur Platz 7. Ihren bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erreichte die weibliche AJugend. Sie nahmen erstmals an den Westdeutschen Meisterschaften teil. Noch nie vorher wurde von einer weiblichen Jugendmannschaft Platz 5 auf westdeutscher Ebene erkämpft. Am 20. Mai 1989 feierte der VBC sein 20-jähriges Bestehen. Im Sportzentrum Maspernplatz gab es ein Volleyballmatch zwischen der aktuellen 1. Herrenmannschaft und einem Allstar Team mir Rimrod, Reinke und Nitzlaff. Anschließend gab es eine Feier im Foyer des Sportzentrums. Einen Tag später lud der Bürgermeister Willi Lüke zum Sektempfang ins Rathaus.