Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!
Emotion, Spielfreude, Mannschaftsgeist - Willkommen beim Club!

Saison 01/02

Die 1. Herren peilten wieder den Aufstieg in die Oberliga an. Als neuer Trainer kam der mongolische Nationalspieler Otbaya Dugar. Ihm zur Seite stand als Co-Trainerin Radka Kusheva. Die Damen-Landesligamannschaft ging in dieser Saison als reine VBC-Mannschaft an den Start. Trainer war Robert Malinowski. Wolfgang Schütz wurde zum 01.11.2001 hauptamtlicher Verbandstrainer beim Westdeutschen- Volleyball-Verband. Die 1. Herren startete mit 4 Siegen in die Saison. Auch die anderen Mannschaften hatten einen erfolgreichen Start. Am Ende der Hinrunde lag die 1. auf dem 2. Platz der Verbandsliga. Ebenso belegten die Mannschaften der 3. und 4. Herren sowie die Damen den 2. Platz in ihren Ligen. Die A-Jungen des VBC konnten sich nicht für die Westdeutschen Meisterschaften qualifizieren.

 

In der Verbandsliga der Herren und der Landesliga der Damen ging es im Februar um entscheidende Spiele. Beide Mannschaften lagen auf einem Relegationsplatz und mussten diesen durch Siege bestätigen. Nach fünf Siegen in Folge gewannen die Damen auch ihr sechstes Spiel. Ebenso gewannen auch die Herren. Dieser Sieg war wichtig, da das entscheidende Spiel mit dem punktgleichen TV Levern gewonnen wurde und das Satzverhältnis den Ausschlag gab. Somit stand das Team in der Relegation zum Oberligaaufstieg. Auch die Damen belegten in der Landesliga den 2. Platz und spielten um den Aufstieg in die Verbandsliga. Das erfolgreiche Abschneiden der Mannschaften komplettierte die 2. Damen mit dem Relegationsplatz in der Bezirksklasse. Die 3. Herren belegte den 2. Platz in der Bezirksliga und spielte in der Relegation um den Aufstieg in die Landesliga. Die 4. Herren belegte einen 3. Platz und die 5. Herren einen 6. Platz in der Bezirksklasse. Leider konnten die 1. Herren, 1. Damen und 2. Damen ihre Relegationsspiele nicht gewinnen. Nur die 3. Herren gewann ihr erstes Relegationsspiel und besaß noch die Chance des Aufstiegs. Im 2. Spiel gegen den TV Bad Lippspringe gab es einen 3:2- Sieg. Somit spielte die 3. Herren in der neuen Saison in der Landesliga.

 

Im Restaurant „Lötlampe“ wurde am 24. März 2002 auf Initiative von Karl Finke und Norbert Zobe der 1. Volleyball-Stammtisch ins Leben gerufen. Der VBC startete einen Modellversuch für Kinder im Grundschulalter. Sie sollten in „Freiwilligen Schülersportgemeinschaften“ an den Schulen über Ballspiele an den Volleyballsport herangeführt werden. Auch an Gymnasien wurde eine AG eingerichtet für Kinder bis zum 14. Lebensjahr. Ab dann war der Übergang in den Verein mit Teilnahme am Spielbetrieb geplant. Das Beach-Duo Braeckevelt/Kirchhoff setzten sich das Ziel, die Westdeutschen Meisterschaften zu erreichen. Das Ziel wurde mit einem 7. Platz belohnt. In der Jahreshauptversammlung im Mai wurden der Präsident, der Geschäftsführer, der Schatzmeister und der Jugendwart wieder gewählt. Der Vize Marcus Vockel legte sein Amt aus beruflichen Gründen nieder. Ingrid Barnert wurde Vorsitzende des Ausschusses Wettkampfsport. Robert Malinowski sollte sich um den Damenbereich kümmern und Konzepte für den Volleyballsport entwickeln. Das „Weekend of Sports“ fand in 2002 nicht den Zuspruch wie sonst. Bedingt durch die Fußball-WM als auch den Standort waren wenig Zuschauer gekommen. Für die nächste Auflage wurde ein Standort in der Innenstadt bevorzugt.